Familienmord – Susanne Ptak

Britta nimmt ein Gespräch aus England an, die Nummer ist ihr unbekannt, doch das ist sicher Daniela, ihre beste Freundin. Sie hat kaum zwei Sätze verstanden, da bricht die junge Frau zusammen. Steffen ihr Freund übernimmt das Gespräch und erfährt das Brittas beste Freundin tötlich verunglückt ist. Britta drängt Steffen zu sehr schnellen Abreise, denn die 12jährige Sarah ist nicht nur die Tochter von Daniela sondern auch ihr, Brittas, Patenkind. Die Kleine soll jetzt auf keinen Fall alleine sein. Besonders da vor Jahren bereits der Vater auch tötlich verunglückt ist. Vor Ort erfahren die beiden Deutschen in England, dass jetzt auch noch Sarah vermisst wird. Nach einer schlaflosen Nacht für Britta der erlösenden Anruf aus Deutschland, Sahra ist mit einem Viehtransport auf ihren Hof abgesetzt worden. Das haben die besten Freundinnen von Daniela in die Wege geleitet. Doch ist Sahra in Deutschland wirklich sicher? Ein englischer Bentley sorgt für viel Angst. Doch der Fahrer ist Sahra sehr gut bekannt, so dass hier schnell Entwarnung ist. Auch in England gibt es eine Überraschung für Britta, die Schwiegermutter, die diese nur als ,,Hexe“ kennt, ist die Freundlichkeit in Person. Auch Sahra berichtet aus Deutschland, das ihre Mutter und die Oma sich in letzter Zeit gut verstanden hätten.
Obwohl der Handlungsort zum großen Teil in England spielt, ist es ein Ostfriesenkrimi. Die Protagonisten sind alle aus der ‚Spinngruppe‘ bekannt. Die Spannung wird von Seite zu Seite aufgebaut und ich habe den Krimi an einem Abend gelesen. Susanne Ptak schafft es seit ich den ersten Krimi von der Autorin gelesen habe, mich jedes Mal so lange vom Schlafen abzuhalten bis ich das Ende kenne. Familienmord, der Titel ist sehr treffend. Doch wer tötet bewußt eine ganze Familie? Lesen! Es ist vieles nicht so, wie es auf dem ersten Blick scheint.

Wie ein fernes Lied – Micaela Jary

Wie_ein_fernes_Lied…verklingt die Liebe von Marga zu Michael nie!

Das Buch ist in zwei Zeiten unterteilt, in die Zeit um den zweiten Weltkrieg und in die Gegenwart.

Es fängt bereits sehr spannend an, Marga bringt ihren Jugendfreund Michael und erste Liebe zum Hauptbahnhof Hamburg 1939. Marga und der Halbjude Michael sind gemeinsam aufgewachsen und die jüngere Marga hat ihren älteren Nachbarn immer bewundert für sein Talent Klarinette zu spielen. Die Beiden haben regelmäßig die Swinglokale unsicher gemacht. Doch die Machtübernahme im Jahr 1933 von Hitler verändert langsam die Lage der Juden und Halbjuden. So nutzt der junge Mann die erste Gelegenheit aus dem rassistischen Deutschland mit einer Swingband nach der Schweiz zu fliehen. Doch wird Marga ihren Freund wiedersehen? In dieser Zeit ist es sehr schwer seine Liebe offen zu zeigen. Denn die NS-Diktatur macht vielen Liebenden einen Strich durch die Rechnung! Dabei hatte auch diese Jugend nur den Wunsch, tanzen, lieben und glücklich sein.

Im Paris von 1999 lebt die junge Andrea sie ist eine junge Jazzmusikerin. Die junge Frau liebt die Musik der 30. und 40. Jahre sehr. Damit verdient sich Andrea ihr Geld für ihr Studium. Andrea hat einen hartnäckigen Verehrer. Der Mann ist bereits im Rentenalter und hört der jungen Musikerin regelmäßig zu. Bis es an einem Sonntag einen Unfall gibt. Andrea versuchte das Unglück noch zu vermeiden, doch leider kommt die junge Frau einen Augenblick zu spät. Nach diesem Unfall versucht Andrea mehr zu erfahren, dabei ist sie sonst gar nicht so neugierig. Dabei wird Andrea von einem jungen, deutschen Journalisten unterstützt. Andrea erfährt bei ihrer Recherche Informationen, die ihr gesamtes Leben und Umfeld in einen anderen Tonart erklingen läßt!

Micaela Jary hat mit dieser Geschichte der Generation meiner Großeltern ein Denkmal gesetzt! Ich erinnere mich an viele Geschichten, die mein geliebter Opi aus dem Krieg erzählt hat. Dabei war mein Opi u. a. auch in Frankreich stationiert. Doch das die Swing-Musik während dieser Zeit so populär war, wurde mir erst durch das Buch der Autorin, ins Bewusstsein gebracht. Ich habe ,,Wie ein fernes Lied“ wie im Rausch durchgelesen! Der Roman ist im Piper Verlag im August 2015 erschienen.

Ich freue mich Heute schon auf den November, wenn ein Neues Buch von Micaela Jary, im Piper Verlag erscheint.

Friesenfeuer – Edna Schuchardt

Friesenfeuer

Bei Deichbauarbeiten wird ein Mann in den Deich lebendig begraben. Die Szene ist ca. 70 bis 80 Jahre alt. Völlig erschreckt wacht Paulina auf. Wieso hat Sie nur wieder diese Alpträume? Paulina macht sich sofort erneut Sorgen um ihre jüngere Schwester. Sollen Paulina diese Alpträume sagen, dass diese in Gefahr ist?

Zur gleichen Zeit macht Jeanette eine Autorin und Reporterin eine interessante Entdeckung. Bei Deichbauarbeiten wurde ein Toter gefunden. Die Leiche ist bestimmt ca. 70. – 90. Jahre alt. Doch der junge Kommissar, der dazu gerufen wird, möchte keine Fragen zu dem Toten beantworten. Da es sehr kalt ist sucht sich Jeanette ein warmes Plätzchen in einem Kaffee. Da beobachtet Jeanette ein sehr hastiges Handy Gespräch zwischen Paulina und ihrer Schwester Ellen. Gleichzeitig schickt Paulina einen jungen Mann mit teilnahmsloser Mine von  ihrem Tisch.Paulina hat gerade eine traurige Erfahrung gemacht und sucht keine neue Beziehung. Um die junge Frau ein bisschen aufzumuntern setzt sich Jeanette zu Paulina. Paulina glücklich einen Gesprächspartner zu haben, schüttet Jeanette ihr Herz aus. Die Autorin und Reporterin versucht die junge Frau zu trösten. Zufällig treffen sich die beiden Frauen 14 Tage später erneut. Doch als Jeanette hört, dass sich Paulina um ihre jüngere Schwester sorgt, überredet die junge Frau Paulina zur Polizei zu gehen. Dabei wird ersichtlich, dass der abgewiesene Mann im Kaffee Paulinas Nachbar und Kommissar ist. Daniel Beekmann hört sich Paulinas Geschichte an und ist innerlich sehr besorgt. Denn Beekmann und seine Kollegen haben gerade zwei tote Frauen gefunden, wo das Motiv noch nicht ersichtlich ist. Jeanette und Paulina recherchieren selber und bringen sich selbst in Gefahr.

Die Hauptpersonen:

Paulina: Eine besorgte Schwester, die Versionen bekommt.

Jeanette: Eine junge Buchautorin und Reporterin, die sofort eine interessante Story wittert.

Daniel Beekmann: Ein junger Kommissar und Nachbar von Paulina.

Die Autorin:

Edna Schuchardt hat bereits seit 1986 bei unterschiedlichen Verlagen mehr als 500 Romane – Taschenbücher, Heftromane, E-Books  –  sowie ca. 150 Kurzgeschichten und Reportagen veröffentlicht. Ihre Lieblingsgenres sind Lokal- besonders Nordseekrimis, Liebes- und Erotikromane. Geboren wurde Edna Schuchardt in Berlin. Sie wuchs in einer Pflegefamilie auf und wusste bis vor einiger Zeit nicht, dass sie einen Stiefvater, zwei Geschwister, vier Halbgeschwister  und jede Menge Nichten und Neffen hat. Da sie alle in Washington State und Kalifornien leben, kann die Autorin so viele ihrer Geschichten, die in den USA spielen, vor Ort recherchieren.

Vielen Dank an den Klarant Verlag für das Rezensionsexemplar und die Möglichkeit diesen hochspannenden Krimi zu lesen sowie an Rena Larf.

Meine Meinung: Es ist sehr spannend was passiert wenn wir unglücklich verliebt sind, was dann unser Unterbewusstsein alles zu Tage bringt. Edna Schuchardt hat hier Vergangenheit und Gegenwart zu einem sehr informativen Krimi verbunden.