Blogtour Tag 5 Halbmondschatten von Mia Mazur

Gestern hat Euch Nadja Euch einen berühmten Sohn Österreichs vorgestellt, Georg Franz Kolschisky. Ich beschäftige mich heute mit:

Krieg und Glauben im Mittelalter

Zweimal haben die Osmanen versucht Wien zu stürzen. Wien war Damals der Mittelpunkt der westlichen Welt mit ihrem katholischen Glauben. Doch die Osmanen haben nicht mit dem Widerstand der Wiener gerechnet. Lieber sind die Wiener gestorben, statt die Stadt kampflos den Osmanen zu überlassen.

Bereits da sahen die Osmanen die Katholiken als Andersgläubige an, denn für die Osmanen war bereits da der Islam der einzige wahre Glauben. Die rote Fahne mit dem Halbmond und und den Sternen wurde mit Stolz auf den Kampfplätzen geschwenkt.

Doch es gab nicht nur Kriege zwischen den Osmanen und den Katholiken! Jeder König, Herzog oder Graf hat sich mit Gewalt Länder erobert. Dabei haben die Mächtigen des Reichs nicht darüber nachgedacht, welche Auswirkung das auf die Bevölkerung hat. Während und nach Kriegen war sehr viel Hungersnot. Es hat den Bürgern nicht geholfen wenn Ihnen von den Kirchen geraten wurde an ihren Gott zu glauben und auf dessen Güte zu hoffen. Das hat der Bevölkerung nicht die Mägen gefüllt!

Um am Gewinnspeil teilzunehmen, müsst ihr am Ende der Blogtour einen Satz zusammensetzen. Dazu ist in jedem Beitrag ein Wort versteckt, der am Ende einen Satz ergibt. Diesen Satz sollt ihr am Ende der Blogtour per Mail verschicken.
Ihr könnt jeden Tag ein Extra-Los sammeln, in dem ihr die jeweilige Tagesfrage in den Kommentaren beantwortet.
Welche Kriege fallen Euch im Mittelalter ein?
Gewinnspielregeln:
✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Habt euren Wohnsitz in Deutschland. (für Print)
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Das Gewinnspiel endet am 22.11.2015. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich per Mail.
Blogtour-Fahrplan
Montag, 09. November 2015
Leben mit Mittelalter
bei Laura von Buchtastischewelten
Dienstag, 10. November 2015
Protagonisteninterview
bei Jessica von Zeilenträumerin
Mittwoch, 11. November 2015
Das osmanische Reich
bei Nadja von Bookwormdreamers
Donnerstag, 12. November 2015
Wer ist Georg Kolschitzky?
bei Nadja von Spiegelseelen
Freitag, 13. November 2015
Krieg und Glauben
bei mir
Samstag, 14. November 2015
Wie wird es weitergehen?
bei Janina von Die Bücherfreaks
Sonntag, 15. November 2015
Autoreninterview
bei Bella von Bella´s Life

 

Gewinner der Boston- Blogtour

Die Gewinner der Boston Blogtour sind Katja, Sabine und Sandra. Herzlichen Glückwunsch.  Vielen Dank an alle die bei der Tour so fleißig kommentiert haben. Alle die nicht gewonnen haben, es gibt sicher wieder eine Blogtour. 

Blogtour: Flüstern der Ewigkeit – Tanja Bern

Banner_FDE

Heute ist Tag vier der Blogtour um das Buch ,,Flüstern der Ewigkeit“ und ich berichte Euch über die Küstenlandschaften des 19. Jahrhundert. Da Andrei Dupont ein Franzose ist und Samuel Marshwood ein Engländer verbindet die beiden nicht nur ihre Liebe sondern auch ihre Freundschaft zu unterschiedlichen Landsmännern sowie ihre Begeisterung für die Küstenregionen.

Die französische Küste des Ärmelkanals

Kontrast als Programm! Auf satten Weiden grasen Kühe und genießen den Meerblick. Wenig weiter trotzen steile Klippen der Brandung. Dann wieder erstrecken sich Strände schier endlos zum Horizont. Badeorte und Fischerhäfen dösen bei Ebbe und erwachen bei Flut. Weit draußen ziehen auf der meistbefahrenen Wasserstraße der Welt Hochsee-Schiffe ihre Bahn. Manche davon finden den Weg in einen der hiesigen Handelshäfen.

Geschichte gab’s überreichlich – und sie hinterließ ihre Spuren. Nach den Wikingern kamen die Engländer und Holländer, die Spanier ebenso. Dann die Deutschen, diesmal von der Landseite, und dann die alliierten Landungstruppen wieder von See. Für die Gegenwart fast noch wichtiger: Die Engländer von der anderen Kanalseite exportierten Anfang des 19. Jahrhunderts nach hier die Mode, im Meer zu Baden. Davon profitieren die vier Anrainer-Regionen, Nord Pas de-Calais, Picardie, Normandie und Bretagne, bis heute bestens!

Nord-Pas de Calais und Picardie

cap-blanc-nez-735014_1280
pixabay

Es beginnt in Dunkerque (Dünkirchen) mit herbem Industriecharme.
Doch schon bei Calais wird es dann postkartenmäßig.
Von Ferne grüßen die Kreidefelsen von Dover über den Ärmelkanal.
Dünen und Klippen der Côte d’Opale umrahmen eine Landschaft aus Weiden und Klatschmohn-Feldern, in der die Kirchen noch in ihren Dörfern stehen.
Badeorte wie Hardelot, Berk-Plage oder Le Touquet wecken Assoziationen von Sommerfrische und Burgenbauen.

Normandie

etretat-260584_1280
pixabay

Weiter südlich zeigt die Natur bei den Klippen von Etretat an der Alabasterküste (Côte d’Albatre), zu welchen Meisterleistungen sie fähig ist.
In Le Havre tun das die menschlichen Baumeister.
Berühmte Literaten und meisterliche Maler trugen zum Image von Deauville, Trouville, Honfleur und Cabourg als „unumgängliche“ Ferienziele bei.
Ihrem Fachwerkcharme ist bisher noch jeder Besucher erlegen.
Ein ganz anderes, weil martialisches, Flair umgibt die Landungsstrände der alliierten Truppen an der Nordküste des Calvados und an der Westküste des Cotentin.
Das wilde Cap de la Hague bietet mächtige Klippen und Bilderbuchdörfer.
Barneville-Carteret und Granville, das „Monte-Carlo des Nordens“, dürfen durchaus als etwas schickeren Badeorte gelten.
Als Höhepunkt der Reise entlang der normannischen Küste wartet dann der Mont Saint-Michel.
In seiner Umgebung erreicht der Tidenhub (Unterschied zwischen Ebbe und Flut) mit bis zu 14 Metern den europäischen Rekordwert.

Bretagne

landscape-631703_1280
pixabay

Die oftmals tief eingeschnittenen Küsten der Bretagne repräsentieren für sich allein schon rund ein Drittel der französischen Küsten überhaupt.
Die ehemaligen Korsaren und Freibeuter von Saint-Malo führen inzwischen Restaurants oder Kunstgalerien. Dinard an der Smaragdküste (Côte d’Emeraude) könnte problemlos als Kulisse für einen Film aus der „Belle Epoque“ dienen.
Bei Perros-Guirec an der Côte de Granit Rose muss man nicht erst die rosa Brille bemühen, um die Welt in der entsprechenden Farbe zu sehen. Mit ein wenig Fantasie begegnet Ihnen rund um Quimper König Arthur.
Sie können den Gral im Wald von Brocéliande aber auch selbst suchen.
Knorrige bretonische Lebensart und maritimes Ambiente verkörpern der Badeort Bénodet, Lorient mit seinem großen keltischen Festival, das mittelalterliche Vannes sowie Concarneau in seinen trutzigen Festungsmauern. Eine mystische Begegnung mit der Steinzeit verspricht ein Besuch der Menhire und Dolmen bei Carnac.

Der Ärmelkanal von England gesehen:

Im Kanal liegen die britischen Kanalinseln und die Isle of Wight, die von einem Seitenarm, dem Solent umschlossen wird. Der größte Fluß, der in den Kanal mündet, ist die Seine. Bekannte Städte am Kanal sind Southampton und Plymouth ( beide Großbritannien) und Le Havre (Frankreich).

Morgen geht es bei Bella von Bellas Life weiter mit einem Interview von Tanja Bern weiter.

Ihr könnt auch etwas gewinnen:

 

Gewinnspielbanner_FDE

 

Um das Print oder die e-books zu gewinnen, müsst ihr nur auf den teilnehmenden Blogs kommentieren. Manchmal auch eine Frage beantworten. 😉
Je öfter ihr kommentiert, desto größer sind eure Chancen.:D

Ihr habt Zeit bis zum 22.08.2015 um 18 Uhr, in den Tagen danach wird ausgelost und die Gewinner werden PER MAIL (Facebookname gilt auch um eine PN zu schicken) benachrichtigt.

Bitte beachtetet die Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren.
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland.
Gewinner werden per Mail benachrichtigt. Jetzt wünschen alle teilnehmenden Blogs viel Spaß!

Meine Frage heute: Würdet Ihr aus Liebe auswandern?

Flüstern der Ewigkeit – Tanja Bern

Banner_FDE

Bern_Tanja_-_Flüstern_der_Ewigkeit_-_Front_72dpiDurch einen Überfall wird Andrei zu einem Vampir. Der junge Mann hat sehr viele Probleme seine neue Gestalt anzunehmen. Eine junge Frau kennt diese Ängste und hilft Andrei sich mit seiner neuen Wirklichkeit auseinander zu setzen. Dabei fällt Andrei auf, dass er seinen hohen Gerechtigkeitssinn gegenüber Schwachen und Unterdrückten nicht verloren hat. Mit diesem Wissen nimmt er langsam seine neue Wirklichkeit wahr. Nach einer dieser ‚Mahlzeiten‘ begegnet Andrei während einer seiner einsamen Nächte Samuel am Wasser. Andrei ist vorsichtig und weiß erst nicht wie er zu diesem Fremden stehen soll. Auch Andrei hat sich sofort in den hübschen, jungen Mann verliebt.

Samuel verliebt sich Hals über Kopf in Andrei. Dabei ist Samuel ein Vampirjäger und müsste Andrei töten. Samuel hat große Probleme mit welcher Strenge und Härte sich sein eigener Vater ihn gegenüber präsentiert. In einer Nacht läuft Samuel von Zuhause fort um sein eigenes, unabhängiges Leben zu führen. Dabei begegnet Samuel Andrei am Wasser. Aber sein Vater ist Samuel hart auf den Fersen, doch das bekommt Samuel fast zu spät mit. Ein Buch das einen nicht mehr los lässt. Ich hoffe ich habe viele neue Leser für diesen aussergewöhnlichen Roman von Tanja Bern gewonnen. Morgen geht es dann zu Desiree von Romantic Bookfan, die Euch einiges über die Liebe der Männer im 19. Jahrhundert erzählt.

 

Ihr könnt auch etwas gewinnen.

Gewinnspielbanner_FDE
Um das Print oder die e-books zu gewinnen, müsst ihr nur auf den teilnehmenden Blogs kommentieren. Manchmal auch eine Frage beantworten. 😉
Je öfter ihr kommentiert, desto größer sind eure Chancen.:D

Ihr habt Zeit bis zum 22.08.2015 um 18 Uhr, in den Tagen danach wird ausgelost und die Gewinner werden PER MAIL (Facebookname gilt auch um eine PN zu schicken) benachrichtigt.

Bitte beachtetet die Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren.
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland.
Gewinner werden per Mail benachrichtigt. Jetzt wünschen alle teilnehmenden Blogs viel Spaß!

Meine Frage heute: Würdet Ihr auch bei zuviel Härte eurer Elten, ein neues Leben beginnen?

Tanz des Vergessens – Heidi Rehn

9783426515914.jpg.33170926

Lou hat es nicht einfach in ihrem jungen Leben gehabt. Erst stirbt die Mutter, da ist die Tochter gerade 12 und dann stirbt der Vater. Das ist alles zuviel für das junge Mädchen und so zieht sie aus ihrer Heimatstadt Augsburg in die Stadt München. Hier hofft Lou, die gelernte Täschnerin ist, eine berufliche Perspektive zu erhalten. Ihr Glück ist perfekt mit dem Wiener Curd. Doch am ersten schussfreien Tag in München geschieht ein Unglück, dass Lou aus der Bahn wirft. Nie wieder möchte sich die junge Frau verlieben! Sie hat das Gefühl, sie bringt jeden nur Unglück. Es gibt jedoch noch andere Widrigkeiten im ersten Nachkriegssommer 1919. Lou hat durch Curd ebenfalls seine Freunde Judith und Max kennen gelernt. Beide Freunde helfen Lou nach diesem Unglück. Aus Wohnungsnot läßt sich Lou auf eine riskante Idee eines angesehenen Bürgers ein. In dieser Zeit wird auch immer wieder ein Mann in den oberen Gesellschaftsschichten eingeladen, der noch viel Unglück und Trauer bringen wird. Doch davon weiß die junge Generation der 20. Jahre noch nichts. Obwohl gerade die arbeitsame Schicht, die Gefahr spührt, die von diesem Mensch ausgeht. Aber die reichen und mächtigen der damaligen Zeit, haben und wollten es nicht sehen! Lou und ihre Freundin Judith ziehen nach Berlin, als sie merken, dass besonders den Juden, für die Kriegsniederlage der Deutschen verantwortlich gemacht werden.Die damalige junge Gesellschaft hatte nach dem langen Verzicht Sehnsucht nach Tanz und Vergnügen. Lou und ihre Freunde tanzen ausgelassen Jitterbug nach den neuen Jazz Rhitmen.

Heidi Rehn hat hier einen atmosphärisch dichtes Gebilde der 20. Jahre erstellt. Jetzt gebe ich ein Zitat von Heidi Rehn aus dem Buch wieder: ,,Mit dem Wissen der Nachgeborenen sehen wir schon die nächste Katastrophe am Horizont aufziehen, während Lou und ihre Freunde sich im Herbst 1924 endlich auf der sicheren Seite wähnen.“ Zitat Ende.

Ich bin schon sehr auf den dritten Roman dieser Zeit gespannt, den uns die Autorin im Nachsatz ankündigt. Ich habe das Buch angefangen und in einem Rutsch durchgelesen. Von der ersten bis zur letzten Seite hört der Spannungsbogen nicht auf! Vielen Dank an Patricia Kessler vom Droemer Knaur Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Sommerzauber wider Willen – Sarah Morgan (O’Neil-Brüder 2)

Sommerzauber_Wider_Willen_Sarah_MorganRückentext:

Stoppvisite in Snow Crystal? Lieber würde Sean O’Neil sich freiwillig selbst den Blinddarm rausnehmen! Keine zehn Pferde bringen den ergeizigen Chirurgen normalerweise in die Einöde in den Bergen. Doch wegen eines Notfalls hat er zugestimmt, im Hotel seiner Familie mit anzupacken. Dort erwarten ihn jede Menge Erinnerungen… und die französische Küchenchefin Élise Phillipe. Ihre Lippen sind noch immer so süß und zart wie Mousse au Chocolat. Aber das heißt nicht, dass sich wiederholen wird, was letzten Sommer zwischen Ihnen war. Denn einers will Sean auf keinen Fall: sich einfangen lassen und in der Wildnis versauern. Auch wenn Élise Küsse noch so verführerisch nach Crème brulée schmecken…

Sean O’Neil ist ein erfolgreicher Chirurg in Boston. Doch ein Anruf seines Zwillingsbruder Jackson läßt ihn alles Stehen und Liegen lassen. Sean O’Neil ist so geschockt, dass er mit Bleifuß nach Snow Crystal fährt. Vor Ort sieht er in die völlig verstörten Gesichter seiner Mutter, Großmutter und seiner Brüder. Eine große Party mit Sponsoren müsste abgesagt werden, wenn er nicht mit anpackt. Da Sean von den großen Problemen um die Finanzen weiß, ist seine Entscheidung schnell gefallen. Sean bleibt um die Party pünktlich starten zu können. Doch in der Woche begegnet er auch Élise, die genau wie er, nur eine kurze Affäire haben möchte. Doch gerade Sean ist es, der Élise ein Geheimnis anvertraut, dass nicht einmal Jackson weiß, der sie aus einer persönlichen Hölle, heraus geholt hat. Bei einem gemeinsamen Ausflug erlebt Élise hautnah was für ein großartiger Arzt Sean ist. Sie ist stolz dabei zu sein, wie Sean einem Kind das Leben rettet. Doch erst sein Großvater sagt Sean auf dem Kopf zu, dass er mehr für Élise empfindet, wie er immer geglaubt hat. Doch wie wird Sean sich entscheiden? Ein sehr spannender, emotionaler, Roman um den Chirurgen Sean O’Neil.

Das Buch hat mich atemlos, Fingerknabbernd in seinen Fängen gehabt. Ein für mich verspätetes Geburtstagsgeschenk. Der erste Teil ‚Winterzauber wider Willen‘ habe ich auf meinem zweiten Blog: www.blog2.eventsandmorepressemagazin.de rezensiert. Jetzt kann ich es fast nicht abwarten, bis im Oktober der letzte Teil ‚Weihnachtszauber wider Willen‘ erscheint.