Rezension Warum Engel nie Mundharmonika spielen Karin Koenecke

Warum Engel nie Mundharmonika spielen (Liebesroman) von [Koenicke, Karin]

Auch im Himmel ist Contest Zeit! Dabei ist Parsiel ein unbedeutender Musikengel, der mit dem ganzen Trubel nichts zu tun haben möchte. Doch es kommt anders! Der Erzengel Michael wählt Parsiel im Schnellverfahren zum Schutzengel aus. Denn nur Parsiel hat die Voraussetzungen um einen angeblichen Organist auf der Erde zu unterstützen. Parsiel, oder wie er auf der Erde heißt, Paul, ist gar nicht begeistert. Der Musikant ist sehr gerne im Himmel und für sich allein. Auf der Erde stellt sich heraus, es ist kein Mann sondern eine Frau und sie sucht auch keinen Organisten sondern ein Bandmitglied für ihre Band. Besonders der Gitarrist findet, dass Paul nicht in ihre Band passt. Doch davon läßt sich Edwina, genannt Eddi, nicht abbringen. Die Zeit auf der Erde wird auch für Paul zu einem ganz besonderen Erlebnis. Gleichzeitig muss sich der Musiker sehr alten Ängsten stellen. Doch auch für Edwina beginnt sich einiges zu Verändern. Durch ein Mißverständnis bringt Paul seinen Schützling in Gefahr und wird von seinem Auftrag abgezogen. Aber auch im Himmel hat der Musikant Freunde, die ihm helfen, dass er seine Pflicht als Schutzengel weiter wahr nehmen kann.

Karin Koenicke hat eine sehr berührende Geschichte passend zur Weihnachtszeit geschrieben. Vielen Dank das ich das Rezensionsexemplar im Rahmen einer Auslosung lesen konnte.

 

 

Nephilim- L.A. Vampires – Tanya Carpenter

 

Beth ist Krankenschwester auf einer Sterbestation in L. A. Eines Abends sieht sie einen Fremden, der im Zimmer eines Sterbenden, sich überbeugen und ihn beißen. Kyle Mac Lean ist so erschrocken, dass er dafür sorgt, dass Beth nie aussprechen kann, was sie gesehen hat. Beth ist seit diesem Abend nicht mehr sie selbst. Sie kann nicht mehr richtig schlafen und fängt an, kleine Fehler auf der Arbeit zu machen. Das fällt ihrer Kollegin auf und sie wundert sich, denn Beth war immer sehr genau und gewissenhaft. Kyle ist ein Azrae, ein Vampir, der Sterbenden hilft, auf die andere Seite zu kommen und wird Beth Beschützer. Doch es gibt auch noch einige Gegenspieler, wie die Grigori, auch Wächter genannt, die die Gesellschaft von dem Abschaum auf der Straße befreien und den Heiligen Gral der Vampire suchen. Dann gibt es noch die Djin, die verlorene Seelen einfangen um sie auf die andere Seite zu bringen, wenn deren Zeit vor der eigentlichen, abgelaufen sind. Doch wie passt da die junge Krankenschwester Beth hinein? Beth hat eine besondere Stellung, sie ist die Nephilim! Ich hoffe ich habe viele Leser neugierig auf das Buch gemacht. Denn mehr möchte ich nicht verraten.

Meine Meinung:

Das Buch zeigt mal wieder, dass es mehr zwischen Himmel und Erde geben kann, wie wir Menschen vermuten. Der Start einer Reihe, die sicher noch viele Überraschungen birgt. Ich freue mich bereits auf die Fortsetzung…