Buchvorstellung von Tanz der Sonne entgegen von Mela Wagner

 

»Du bist nicht hier, um jemanden zu kopieren – schließ einfach die Augen und tanz mit mir!«

Mona ist komplett anders als ihre ehrgeizige Schwester Rebecca, eine dünne Ballerina. Sie ist klein, wildgelockt, ein bisschen verrückt – und etwas mollig.
Zudem hat sie ein Geheimnis: Mo bloggt, als Ausgleich zu ihrem langweiligen Jurastudium. Sie schreibt über alles, was sie bewegt. Leckeres Essen, die verrücktesten Eissorten und coole Events. Als sie von der angesagten Sundance Party in einem verlassenen Hochhaus erfährt, will sie darüber berichten.
Genau dort lernt sie IHN kennen. Liebe auf den ersten Blick? Neal ist groß, äußerst selbstbewusst und zieht Mona mit seinem dunklen Rockstar-Blick sofort in den Bann. Er, der aus tausend Frauen wählen kann, flirtet ausgerechnet frech mit Mo? Eigentlich tanzt sie sonst nicht, aber mit ihm wagt sie den Versuch und schwebt fast dem Sonnenaufgang entgegen! Ein tolles, himmelstürmendes Gefühl!
»Tanz mit mir der Sonne entgegen!« Nichts lieber als das, bis Mo sieht, dass sie nicht die Einzige ist, mit der Neal tanzt …

Der zweite Band, „Pussycat Club – Verbotene Sehnsucht“ von Monica Bellini

 

 

 

Zum Inhalt von „Pussycat Club – Verbotene Sehnsucht“:
Cat Black, Besitzerin des exklusiven Pussycat Clubs, erlebt an ihrem Geburtstag einen wahr gewordenen sinnlichen Traum. Kurz darauf tritt ER wieder in ihr Leben – der Mann, der ihr fünf Jahre lang einen Rausch sexueller Erfüllung bescherte und sie zu der begehrenswerten, unnahbaren Frau gemacht hat, die sie heute ist. Doch warum ist er zurückgekommen? Es ist gegen die selbst auferlegten Regeln …
Auch in ihrem Club drohen plötzlich alle Tabus gebrochen zu werden … Maude entflieht der Einsamkeit nur in ihren Träumen, die sie ihrem Tagebuch anvertraut. Bis ihre Freundinnen sie in den Pussycat Club einladen – und Maudes Leben eine unerwartete Wendung nimmt. Für wenige Stunden – denn der Hot Guy Bosky ist, wie alle Pussycats, nur Teil einer Illusion. Wahre Liebe ist in der Scheinwelt sinnlicher Perfektion nicht inklusive. Oder doch?

Nach „Pussycat Club – Unnahbar sinnlich“ (ISBN 978-3-95573-717-7) kann jetzt der Roman „Pussycat Club – Verbotene Sehnsucht“ (ISBN 978-3-95573-722-1) von Monica Bellini bei allen bekannten E-Book Shops wie Amazon (für den Kindle eReader), Apple iTunes (für iBooks), Thalia (für tolino), Weltbild, buecher.de, buch.de, Hugendubel, Kobo und vielen weiteren zum Preis von 3,99 Euro erworben werden.

Rezension zu Kleiner Streuner – große Liebe von Petra Schier

Eva’s Freundinnen haben eine verrückte Idee. Die junge Frau soll einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann schreiben. Doch erfüllt der gute Santa Claus nicht nur Kindern Wünsche?

Ein paar Tage später lädt Eva für die Sozialstation ihren Wagen mit Lebensmitteln aus. Die junge Dame ist sehr eigen und möchte keine Hilfe vom Koch der Station, André annehmen. Doch so leicht läßt sich der Koch nicht verdrängen und hiflt ungefragt die schweren Sachen mit reinzutragen.Nach den üblichen Sticheleien macht sich André auf dem Weg nach Hause. Da springt dem Fahrer ein kleiner, verwarloster Hund vor die Motorhaube. Doch diesmal sind sich Eva und der Koch einig, dem Hund muss geholfen werden. Nach einer bangen Nacht geht es langsam mit dem Hund aufwärts. Aufgrund seiner weißen Pfoten erhält er den Namen ,,Socke“. Der kleine Streuner hat schon sehr viel schlechte Erfahrungen in seinem jungen Leben gemacht, So ist Socke sehr vorsichtig geworden. Kann es sein das seine Sehnsucht nach einem Zuhause endlich in Erfüllung geht? ,,,wir haben Weihnachten! Selbst Eva ist nicht so ehrlich wie jeder glaubt, denn sie hat ein Geheimnis. Wie wird das wohl aufgenommen sollte es mal ans Licht kommen? Viele Fragen und noch mehr Antworten werden im Buch dem Leser anvertraut.

Mich hat das Buch für Stunden in meine Sofaecke kuscheln lassen. Ich empfehle es jedem, der Weihnachtsgeschichten liebt. Aber es ist kein Jugendbuch, obwohl Elfen und der Weihnachtsmann ebenso vorkommen. Es gibt auch sehr romantische Szenen die sehr detailiert beschrieben werden. Ich danke dem MIBA Taschenbuch Verlag und Petra Schier für mein zur Verfügung gestelltes Exemplar. Ich freue mich bereits auf den Weihnachtsroman 2018!

Tag 2 zur Tour von Winterglitzern dem Buch von Cara Lindon

Am heutigen zweiten Tag ist meine große Überschrift zum Buch von Cara Lindon’s Winterglitzern

WEIHNACHTEN

Da ich Gedichte sehr liebe, habe ich sofort an ein Weihnachtsgedicht von Joseph von Eichendorff gedacht:

Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh’ ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus in’s freie Feld,
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schneees Einsamkeit
Steigt’s wie wunderbares Singen –
O du gnadenreiche Zeit!

Dieses Gedicht ist so alt und doch so aktuell! Denn gerade zur Weihnachtszeit sollten wir auch an die Menschen denken, denen es nicht so gut geht.

Das Buch Winterglitzern endet im Dezember. Bree ist nach einem Hilfe Ruf ihres Vaters wieder nach Hause gekommen. In St. Barth in Cornwall, wo auch Bree’s Freundinnen Chesten und Allys leben. Bree spürt das ihre Zeit als Plus Size Model langsam vorbei ist. Eine Berufswahl, die ihre Eltern nie verstanden haben. Denn Bree ARBEITET doch nicht sondern jettet von einem Ort zum anderen. Jetzt ist Bree wieder Zuhause und muss entscheiden wie es weiter geht.

 

Neuerscheinung von Ulrike Busch Mordsschwestern

Neuerscheinung: Ostfrieslandkrimi „Mordsschwestern“ von Ulrike Busch im Klarant Verlag

Ein neuer Fall für Tammo Anders und Fenna Stern von der Kripo Greetsiel: Am Grabstein der prominenten ostfriesischen Familie Feddersen wird eine Tote gefunden.

„Mordsschwestern“, der neue Ostfrieslandkrimi der Hamburger Autorin Ulrike Busch, ist im Klarant Verlag erschienen. Die Krimireihe aus Greetsiel ist Kult bei den Lesern. Jeder neue Band wird mit Spannung erwartet. Die friesischen Kommissare der dort ansässigen Kripo bekommen es in ihrem vierten Fall mit einem Erbschaftsstreit zu tun. Plötzlich geschieht ein Mord. Hängt beides zusammen?

Zum Inhalt von „Mordsschwestern“:

Das ostfriesische Fischerdorf Greetsiel wird von einem makabren Mordfall erschüttert. Eine Frau wird getötet aufgefunden, mitten auf dem Friedhof und ausgerechnet am Grabstein der berühmten Familie Feddersen. Brisante Zusammenhänge kommen ans Licht. Die Tote war die Leiterin des Museums, in dem die wertvollen Kunstsammlungen des verstorbenen Ehepaars Feddersen bald ein Zuhause finden sollten. In Verdacht geraten die Erben, unter denen ein verbitterter Streit über die Kunstschätze herrscht. Schnell wird klar: Die drei Schwestern Urte, Dorit und Leni sind zu vielem bereit, um ihren Willen durchzusetzen… Die Kommissare Fenna Stern und Tammo Anders stehen vor einer heiklen Mission, denn sie haben es mit einer der einflussreichsten Familien Ostfrieslands zu tun. Doch zum Zaudern bleibt keine Zeit, plötzlich ist eine der Schwestern spurlos verschwunden und die Ereignisse nehmen einen unvorhersehbaren Verlauf…

Nach den Ostfrieslandkrimis „Tod am Deich“ (ISBN 978-3-95573-585-2), „Mordskuss“ (ISBN 978-3-95573-628-6) und „Mordsleben“ (ISBN 978-3-95573-656-9) ist mit „Mordsschwestern“ (ISBN 978-3-95573-706-1) der vierte Band der Reihe „Kripo Greetsiel ermittelt“ von Ulrike Busch erschienen.

Der Kriminalroman ist als E-Book bei allen bekannten E-Book Shops wie Amazon (für den Kindle eReader), Apple iTunes (für iBooks), Thalia (für tolino), Weltbild, buecher.de, buch.de, Hugendubel, Kobo und vielen weiteren zum Preis von 3,99 Euro erhältlich.

„Mordsschwestern“ gibt es ebenfalls als Taschenbuchausgabe zum Preis von 11,99 Euro.

Selfpublisher Preis Aktion zu Blutföhre von Monika Pfundmeier

Da mein Buchhändler sehr lange im Urlaub war, sind meine Fragen erst Heute beantwortet sein:


Beim Deutschen Selfpublishing Preis werden qualitativ, hochwertige underfolgreiche Romane von Selfpublisher ausgezeichnet? Was halten Sie von demPreis?


Für die Selfpublisher-Branche ist das sicher schön, aber für uns ist er nicht relevant.


Das E-Book von Blutföhre verkaufte sich nach Veröffentlichung massenhaft –wie wichtig sind Ihnen Verkaufszahlen bei der Aufnahme eines Buches insSortiment?

Nicht so wichtig, wir kaufen erstmal nach Gefallen ein und dann ev. , wenn es auf den Bestsellerlisten auftaucht


Was lesen Sie am Liebsten und was reizt Sie an einem Buch am meisten?

Krimis, gut unterhalten zu werden und ev. auch etwas neues zu erfahren


Nehmen wir an, Blutföhre würde den Deutschen Selfpublishing Preis 2017gewinnen – wäre das ein Grund, das Buch in Ihr Sortiment aufzunehmen?

Nein, aber wir bestellen es natürlich gerne für unsere Kunden

Können Kunden problemlos Selfpublisher in ihrer Buchhandlung bestellen?

Ja, über unsere Großhändler

Vielen Dank Herr Johannsen von der Buchhandlung am Sachsentor in Bergedorf.

Krimi Lesung im Krimi Theater von und mit Simone Buchholz

Am gestrigen Abend war die Autorin Simone Buchholz im Imperial Theater St. Pauli auch unter Krimi Theater bekannt. Simone stellte uns ihr neues Werk von Chastity Riley vor.  Ich werde hier nicht über den Inhalt des Buches sprechen. Das mache ich ausführlich in meiner Rezension.

Simone Buchholz wurde von einem Pastor von St. Pauli interviewt der seit 2013 mit den Lampedusa Flüchtlingen in Verbindung gebracht wird. St. Pauli hat ebenfalls zwei Seiten, die rauhe von der Reeperbahn und die weichere Seite vom Wasser.  So empfinde ich auch die Staatsanwältin Chastity Riley. Die Anwältin mit dem Herz auf dem rechten Fleck, die eher für Gerechtigkeit als für Recht steht hat eine schwere Zeit hinter sich.

Das Buch fängt bereits mit einem Kapitel an, das zum Nachdenken anregt. Sofort fragte ich mich wohin nimmt mich die Autorin mit? Simone Buchholz habe ich zuletzt in Lüneburg gesehen und gehört wie sie über das Buch ,,Bullenpeitsche“ gesprochen hat. Ein Buch mit einem großen Knalleffekt. Simone Buchholz lebt seit Jahren auf St. Pauli und in ihrem Büchern versteht sie es diesen besonderen Stadtteil auch in Worte zu fassen.

 

 

Protagonisteninterview mit Prinzessin Sophie

Die Prinzessin Sophie hat sannysbuchwelten in ihren privaten Gemächern einige Fragen beantwortet. Lest selbst welche Antworten die Prinzessin sannysbuchwelten gegeben hat.

Prinzessin hätten Sie, obwohl Sie ihren Mann nicht geliebt haben, ein Kind gehabt?

Fragen Sie mich jetzt, ob ich grundsätzlich ein Kind gehabt hätte, oder ob ich eines gewollt hätte? Von einer adligen Frau wird erwartet, Stammhalter zu gebären, insofern stellt sich mir die erste Frage gar nicht. Es war meine Pflicht, Leopold im Schlafzimmer zu empfangen, und es wäre ebenso meine Pflicht gewesen, sein Kind auszutragen. Stellen Sie sich das aber bitte nicht zu romantisch vor. Eine Geburt war damals gefährlich, nicht wenige Frauen starben im Kindbett. Und man hatte die Kinder auch nicht ständig um sich um sie zu verhätscheln. Die Bezugsperson eines Kindes war meist nicht die Mutter, sondern die Amme. Das Konzept der Kindheit und der Familie, wie Sie es kennen, kam zu meiner Zeit erst auf und war vor allem eine Sache des Bürgertums.

Wäre Ihre Position im Schlangen Orden dann eine andere gewesen?

Meine Position im Schlangenorden hätte das nicht beeinflusst, aus dem einfachen Grund, weil ich innerhalb des Ordens keine wichtige Position innehabe. Aber der Orden hätte ein Kind von Leopold nicht gerne gesehen. Sie haben es ja ohnehin zu verhindern gewusst.

Was haben Sie gedacht, als ihre Schwester Katharina Sie abführen lies und in den Kerker warf?

Ob ich viel gedacht hatte, weiß ich nicht mehr, ich war vor allem fassungslos. Ich kann mich erinnern, dass sehr viele Menschen mich begafften und ich vergeblich die Gräfin von Rostow gesucht hatte. Für ihre Abwesenheit gab es nur eine einzige Erklärung: Man musste sie bereits vor mir verhaftet haben. Ich fühlte mich hilflos und ich rang darum, wenigstens meine Würde zu behalten.

Hat der Marchese de la Motta ihr Herz gebrochen?

Was denken Sie denn? Dass mich sein Verhalten kalt ließ? Ja, ich weiß, die Gräfin hatte mich vor ihm gewarnt, aber ich hasse ihn für das, was er mir angetan hat.

Wieso haben Sie ihre Stärke so lange verheimlicht?

Meine Stärke? Als stark habe ich mich nie gesehen, obwohl die Gräfin unbedingt eine starke Frau aus mir machen wollte. Wenn überhaupt, dann wurde ich erst in dem Moment stark, als mir de la Motta das Herz brach und ich ihn in seine Schranken wies. Ich will Würde und Respekt, ich will beachtet werden und ich will einen Mann, um den mich andere beneiden. Aber stark sein wollte ich nie.

Vielen Dank für die gewährte Audienz ihre Hoheit Prinzessin Sophie.

Rezension zu Rebenblut von Ellin Carsta

 

Die Geschichte beginnt in REBENGOLD und wird hier weiter erzählt. Isabel und Hanna leben seit Jahren mit ihren Söhnen und Töchtern friedlich zusammen. Während die Söhne der Familie neue Geschäftspartner suchen, wird Gysinheym vom Bischof besucht. Isabel ht sofort ein komisches Gefühl, aber nicht nur der jungen Winzerin, auch der Abt vom Kloster Johannisburg spührt mit dem Bischof geht Unheil einher. Wirklich versucht der Bischof mit einer List,die Verträge der Weinbauern zu deren Ungunsten zu verändern. Nur Isabel durchschaut die Intrige, denn oh Schreck! Isabel kann lesen, was den Bischof sehr ärgert. Aber leider hat Isabel keine Unterschriften Gewalt, die haben nur die Söhne des Hauses. Mit Hilfe des Advocatus schafft Isabel eine kleine Verzögerung zu erreichen. Doch der Bischof ist nicht nur gefährlich er ist auch nicht zu unterschätzen. Lt. Klappentext wird es tödliche Folgen haben. Doch Wer hier sein Leben verliert, werde ich nicht verraten. Die größte Überraschung habe ich am Ende erlebt.

Die liebe Autorin sagte mir ,,Blutschmuck“ wäre ihr bestes Buch, dem widerspreche ich! ,,Rebenblut“ ist Ellin Carsta’s aka Petra Mattfelds Meisterstück. Ich danke NetGelley für mein Rezensionsexemplar.

Das Cover passt sehr gut zu Teil 1 Rebengold! Doch das Buch ist auch ohne Vorkenntnisse zu lesen.


Hello world!

Welcome to WordPress. This is your first post. Edit or delete it, then start writing!