Rezension zu Mit Hanna nach Havanna von Theresia Graw

In dem Buch erzählt Katrin was sich in ihrem Leben abspielt. Dabei erhält es so auch eine böse Überraschung bereit. Katrin wird die Leitung ihrer erfolgreichen Sendung abgenommen und erhält ein Format, dass ihr gar nicht gefällt. Doch durch die Umstruckturierung der Sender wird eine alte Dame auf Katrin aufmerksam.

Hanna macht Katrin einen sehr ungewöhnlichen Vorschlag. Zu erst ist Katrin nicht sehr begeistert, doch dann sieht sie eine Chance sich mit Hanna’s Geschichte wieder in den Fokus stellen zu können. So beginnt eine Reise nach Havanna mit Hanna, der älteren Dame, die in Kuba das Lebensgefühl der Kubaner für sich entdeckt, zum Entsetzten von Katrin. Das beginnt bereits mit dem rosa Cadillac bei der Autovermietung in Kuba. Doch nicht nur Katrin ist hinter der Geschichte von Hanna her, die ihre erste große Liebe sucht.

So nimmt das Abenteuer seinen Lauf. Katrin und Hanna machen so manchen Umweg und erleben die Natur des Landes hautnah. Dabei versucht Katrin Hanna immer wieder daran zu erinnern, dass sie nur zwei Wochen Urlaub hat und danach wieder zurück nach Deutschland muss. Doch für Hanna ist das kein Argument, die Reise deshalb in einem affen Tempo durchzuführen.

Wird Hanna ihre Liebe finden? Was wird aus Katrin, wenn sie das Interview mit Hanna’s großen Liebe geführt hat? Wird die Journalistin ihr Ziel erreichen?

Alles das könnt ihr in dem Buch erfahren. Der Schreibstil ist aufgebaut, als ob Katrin ihren Werdegang erzählt. Ich habe etwas gebraucht, bis ich in dem Stil, der Autorin, gefunden habe. Doch dann hatte ich das Gefühl selbst im Cadillac durch Havanna zu fahren. Ich danke dem Bloggerportal für mein Exemplar und Theresia Graw für vergnügliche Lesestunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.