Schnitzeljagd: Das Geheimnis von Cheetah Manor

die_wahrheit_Heute beginnt die Schnitzeljagd zu Cheetah Manor, das neue Buch von Melissa David. Ihr müsst auf allen sechs Blogs schauen, um das Lösungswort zu finden.

Cheetah Manor – die Wahrheit über die Baumwollplantage

Ich bin ein großer Fan von gut recherchierten Geschichten, deswegen lege ich großen Wert auf Plausibilität.
Dennoch schreibe ich im Fantasy-Genre und da muss man es mit der Realität nicht ganz so genau nehmen. Heute möchte ich dir gerne ein wenig mehr über Baumwollfarmen erzählen: harte Fakten und hinzugedichtete Realitäten, die meiner Fantasie entsprungen sind.

 

Fakten an, die der Wahrheit entsprechen
In Louisiana wird Baumwolle angebaut. Louisiana, Mississippi und Tennessee produzieren 30% der amerikanischen Baumwolle. Von Mitte April bis Juni findet die Aussaat statt. Gerade größere Plantagen bepflanzen zeitversetzt. Zuerst wächst die Pflanze und blüht in einem wunderschönen Gelb. Aus der Blüte bildet sich eine Kapsel, die aufspringt, wenn die Baumrolle reif ist.
Wie in den meisten Monokulturen (und Baumwolle wird in der Regel als Monokultur angebaut) bleiben auch Schädlinge nicht aus. Zu den bekanntesten tierischen Schädlingen gehört der Baumwollkapselwurm. Durch Fressen an den Pflanzen, bleiben die Baumwollkapseln leer und fallen schließlich ab. In der Regel werden solche Schädlingsbefälle zuungunsten der Qualität mit Chemikalien behandelt.
Louisiana gehörte im Amerikanischen Bürgerkrieg zu den Konföderierten Staaten. Auf den Plantagen wurden vorwiegend Sklaven eingesetzt. Keiner der Plantagenbesitzer wollte zu dieser Zeit auf seine »billigen Arbeitskräfte« verzichten. Heute übernehmen riesige Erntemaschinen das Abernten der Baumwollfelder und sind damit wesentlich effizienter als Arbeiter. Allerdings gelangen dadurch auch deutlich mehr an Pflanzenrückstände in die Baumwolle, die wiederum später maschinell aufbereitet werden muss. Während meinen Nachforschungen bin ich auf keine große Plantage gestoßen, die heute noch von Hand gepflückt wird. Lediglich bei kleinen Familienfarmen in Indien wird die Baumwolle noch in Handarbeit abGeerntet.

 

Dazugedichtet und meiner Fantasie entsprungen

Betreten wir nun den Bereich, den ich mir ausgedacht habe. Cheetah Manor gibt es natürlich nicht. In Louisiana gibt es viele ehemalige Plantagen auf denen nicht nur Baumwolle, sondern auch Zuckerrohr und anderes angebaut wurde. Die Oak Alley Plantation ist wohl die Bekannteste und Berühmteste von ihnen, an der sich auch Cheetah Manor orientiert.
Ein Baumwollplantage ohne Schädlinge ist wohl der Traum vieler Plantagenbesitzer. So lange es jedoch kein Cheetah Manor geben wird, wird auch die schädlingsfreie Baumwollplantage ein Traum bleiben.
Auch habe ich keine Plantage gefunden, die ohne Chemikalien arbeitet. Selbst Biobaumwolle wird mit biologisch abbaubaren Pestiziden behandelt. Alle halbwegs großen Baumwollfelder werden heutzutage mit Pflückmaschinen abgeerntet. Natürlich dauert es länger, wenn per Hand gepflückt wird, aber zugunsten der Reinheit der Baumwolle, habe ich mich dafür entschieden, auf die ursprüngliche Erntemethode für Cheetah Manor zurückzugreifen.

 

Damit du dir vorstellen kannst, wie gepflückt wird,habe ich dir einen Auszug aus »Cheetah Manor – Das Erbe« mitgebracht.
„Das ist reine Baumwolle“, erklärte ihr Darren stolz. „Würden wir die Felder mit Maschinen ernten, hätten wir viel zu viele Pflanzenreste darin. Nicht einmal die besten Rüttelmaschinen bekommen das wieder heraus. Deshalb ernten wir mit der Hand.“ Er hob den Arm und winkte einem älteren, tiefschwarzen Mann zu. „Elias, hast du zwei Säcke für uns?“

Ein breites Grinsen erschien auf dem Gesicht des Afroamerikaners, als er eine Reihe blitzweißer Zähne entblößte. „Für dich immer, Darren.“ Er holte von einem Truck zwei Stoffknäule und warf sie Darren zu, der sie mit Leichtigkeit auffing. Langsam wickelte er die Knäule auf, und zwei große Leinentaschen, wie sie die Erntehelfer trugen, kamen zum Vorschein.

Ich wünsche Euch viel Erfolg!

das_geheimis

Besuche die teilnehmenden Blogs (die Reihenfolge findest du hier http://mel-david.de/…/schnitzeljagd-das-geheimnis-von…/). In jedem Beitrag ist ein Buchstabe versteckt. Notiere ihn dir, denn mit allen Buchstaben in der richtigen Reihenfolge, erhältst du Zugang du dieser Passwortgeschützen Seite http://mel-david.de/das-geheimnis-von-cheetah-manor/
Auf dieser musst du noch einen Kommentar hinterlassen, dann könnte der Kindle bald dir gehören.
Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel findest du hier: http://mel-david.de/teilnahmebedingungen-gewinnspiel-das…/

 

2 Antworten auf „Schnitzeljagd: Das Geheimnis von Cheetah Manor“

  1. Hallihallo!
    Super toller und sehr informativer Beitrag! Vielen Dank dafür 🙂
    Freue mich achon auf das Buch!
    LG
    Alexandra G.-D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.