Rezension zu Tote machen Träume war von Vera Nentwich

Biene ist wieder da! In Bienes dritten Fall geht es um einen alten Eigentümer eines Wohnblocks der plötzlich verstirbt. Kurz vorher sind Biene und der Tote noch zusammen gerasselt. Bienes Freund, der Polizist Jochen, möchte das Biene ihren Traum aufgibt und einen langweiligen Bürojob macht. Doch da beißt Jochen bei seiner Freundin auf Granit! Auch Bienes Partner in der Detektei Jago Fernando-Diaz ist keine Hilfe. So macht Biene alles Alleine! Doch was hat ein kleiner Hund mit der Angelegenheit zu tun? Ich sage nur, lest es selbst.

Sabine Hagen: Die junge Frau hat den Wunsch Detektivin zu werden. Jetzt denkt sich Biene ihr Traum wird war. Biene hat zusammen mit dem Argentinier Jago Fernando-Diaz in Grefrath eine Detektei eröffnet. Doch das Geschäft fängt mit vielen Problemen an.

Jochen: Der junge Mann und Polizist möchte seine Freundin in einem langweiligen Bürojob haben. Jochen hat in dieser Hinsicht sehr altmodische Ansichten. Aber Biene ist damit gar nicht einverstanden.

Die Autorin Vera Nentwich: Vera Nentwich ist lustig und irgendwie ungewöhnlich. Ob das daran liegt, dass das Jahr 1959, in dem sie geboren wurde, ein ganz besonders gutes Weinjahr war? Die Autorin ist Entertainerin durch und durch; sie eroberte die Theaterbühne, macht Musik und schreibt seit Jahren erfolgreich humorvolle Krimis und Romane. Lesungen können da schon mal zu einer wahren Bühnenshow ausarten und Gästen zahlreiche neue Lachfalten bescheren. Vera Nentwich lebt intensiv. Mit ihren Büchern will sie inspirieren, Hoffnung geben und Traumschlösser bauen. Und sie liebt Eierkuchen. Eierkuchen steht für den Spaß und für all die Dinge, die nicht in ein festes Raster passen. Also Themen, die so sind wie sie. Anders eben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.