Rezension zu ,,Mexicoring“ von Simone Buchholz

Der neueste Fall für die Staatsanwältin Chastity Riley aus Hamburg. Das Thema ist sehr aktuell. Besonders 2017 brannten Autos in Hamburg und überall auf der Welt. Der heutige Krimi erinnert mich an Shakespears ,,Romeo und Julia“. Hier heißen die Beteiligten Nouri Saroukhan und Aliza Anteli. Im laufe des Buches erfahren wir die Hintergründe. Aber wer hat Nouri getötet?

Aliza Anteli ist sich sicher, dass kann nur ihr Bruder Mohammed gewesen sein. Aber ist das auch die Wahrheit?

Das Titelbild erinnert mich an die City Nord, den ,,Mexicoring“ gibt es. Bei der Telefonzelle werde ich richtig melancholisch. So wurde, bis es Handy gegeben hat, die Familie oder Freunde von unterwegs angerufen.

Simone Buchholz und ihre schnottrige Staatsanwältin, die Halb-Amerikanerin Chastity Riley, haben ihren besonderen Charme, der den Leser nicht mehr losläst. Danke an Vorablesen, den Suhrkamp Verlag und Simone Buchholz für spannende Lesestunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.