Rezension zu Zeit des Mutes von Christiane Lind

Emma hat einen großen Fehltritt in den Augen ihrer Eltern getätigt. Das können die Eltern nicht akzeptieren. Sie schicken ihre Tochter nach England. Sie soll dort verheiratet werden. Doch ihr zukünftiger Ehemann macht einen großen Fehler, der fast ein Menschenleben kostet. Damit das vertuscht wird, wird ein gerade angestelltes Mädchen entlassen. Aber auch Emma hat damit für sich einen Grund gefunden, diesen Mann nicht zu heiraten.

Emma läuft weg und begegnet einer der ersten Suffragetten. Das junge Mädchen wird immer mutiger und scheut sich auch nicht bei einer Demonstration dabei zu sein. Emma und einige andere Frauen werden ins Gefängnis gesteckt und sehr schlecht behandelt. Damit die Frauen es sich nicht noch einmal wagen, in die Politik sich einzumischen. Emma und ihre Freundinnen sollen den Platz der Gesellschaft akzeptieren. Doch so leicht geben sich die jungen Suffragetten nicht geschlagen.

Zum heutigen 100. Jahrestag des Frauenwahlrecht ist der Roman von Christiane Lind erschienen. Den mutigen Frauen vor 100 Jahren haben wir es heute zu verdanken, dass wir ein Wahlrecht haben, im Leben wie in der Politik. Ich danke der Autorin für mein zur Verfügung gestelltes Exemplar. Es sind wundervolle Lesestunden mit Emma und ihren Mitsuffragetten gewesen.

Sommerschimmern Rezension von Cara Lindon

 

Ein Sprung in die Vergangenheit

In diesem Buch lernen wir Sylvia, Chestens Mutter, näher kennen. Das Buch beginnt 1985, wo Sylvia in Deutschland  Maschinenbau studiert hat. Jetzt hat die junge Frau ihren Abschluss in der Tasche und möchte sich mit ihrer Freundin Maike ein paar schöne Tage in England machen. Dabei könnten die beiden Frauen nicht unterschiedlicher sein, Sylvia freut sich auf die Sehenswürdigkeiten- und Orte, Maike ist nur für Party und Spass zu haben. Sylvia und Maike machen zusammen Urlaub, in dem sehr viel passiert. Dabei lernen Sylvia und Maike zwei Männer kennen. Sylvia kann sich nicht entscheiden, wem der beiden Männer ihr besser gefällt. Doch diese Entscheidung wird ihr abgenommen.,,

In der Gegenwart ist Sylvia Witwe und Mutter von drei Kindern, zwei Söhne und Chesten. In dem Haus von Chesten erinnert sich Sylvia an den zweiten Mann, der so plötzlich aus ihrem Leben verschwunden ist. Werden nicht alte Wunden aufgerissen oder sollte Sylvia sich für das Alleinsein entscheiden?

Ich danke Cara Lindon für mein Exemplar. Das hat  mich nicht beeinflusst, eine ehrliche und objektive Rezension zu schreiben. Besonders der Anfang hat mich an meine eigene Vergangenheit erinnert. Ungefähr zur gleichen Zeit habe ich meinen, heutigen, Ehemann kennengelernt und besonders zu lieben.

Meine Rezension zu Winterengel von Corina Bomann

Winterengel: Roman von [Bomann, Corina]

Bei diesem Buch, hatte ich das Gefühl, es ist ein Märchen für Erwachsene. Bereits das Cover ist gelungen mit dem goldenen Engel und dem Glitzer.

Nachdem ich die Leseprobe bei vorablesen gelesen hatte, wusste ich, das ist für die dunkle Jahreszeit, der richtige Lesestoff! Da ich den Schreibstil von Corina Bomann sehr liebe, bin ich sehr schnell in die Geschichte versunken.

Anna hat es nicht leicht gehabt, erst stirbt ihr Vater plötzlich und dann ist die Älteste auch noch die Hauptverdienerin für Mutter und Schwester! Doch es ändert sich, als ein Brief von einem Boten für das junge Mädchen abgegeben wird. Anna ist erst misstrauisch ob sie wirklich gemeint ist. Auch ihr Freund ist sehr gegen eine Reise ins Ausland. Die Situation nimmt dramatisch zu, als Anna von ihrer Schwester Elisabeth erfährt, wie es um die Mutter bestellt ist. Da ist die Entscheidung getroffen und Anna begibt sich auf die Reise nach England.

Liebe Corina, ein sooo schönes Weihnachtsbuch. Ich finde es topt das Buch aus dem Winter 2016! Natürlich ist mir die Ähnlichkeit mit einem deutschen Märchen nicht entgangen! Ich danke dem List-Verlag für mein Rezensionsexemplar und für die gute Zusammenarbeit.

Familienmord – Susanne Ptak

Britta nimmt ein Gespräch aus England an, die Nummer ist ihr unbekannt, doch das ist sicher Daniela, ihre beste Freundin. Sie hat kaum zwei Sätze verstanden, da bricht die junge Frau zusammen. Steffen ihr Freund übernimmt das Gespräch und erfährt das Brittas beste Freundin tötlich verunglückt ist. Britta drängt Steffen zu sehr schnellen Abreise, denn die 12jährige Sarah ist nicht nur die Tochter von Daniela sondern auch ihr, Brittas, Patenkind. Die Kleine soll jetzt auf keinen Fall alleine sein. Besonders da vor Jahren bereits der Vater auch tötlich verunglückt ist. Vor Ort erfahren die beiden Deutschen in England, dass jetzt auch noch Sarah vermisst wird. Nach einer schlaflosen Nacht für Britta der erlösenden Anruf aus Deutschland, Sahra ist mit einem Viehtransport auf ihren Hof abgesetzt worden. Das haben die besten Freundinnen von Daniela in die Wege geleitet. Doch ist Sahra in Deutschland wirklich sicher? Ein englischer Bentley sorgt für viel Angst. Doch der Fahrer ist Sahra sehr gut bekannt, so dass hier schnell Entwarnung ist. Auch in England gibt es eine Überraschung für Britta, die Schwiegermutter, die diese nur als ,,Hexe“ kennt, ist die Freundlichkeit in Person. Auch Sahra berichtet aus Deutschland, das ihre Mutter und die Oma sich in letzter Zeit gut verstanden hätten.
Obwohl der Handlungsort zum großen Teil in England spielt, ist es ein Ostfriesenkrimi. Die Protagonisten sind alle aus der ‚Spinngruppe‘ bekannt. Die Spannung wird von Seite zu Seite aufgebaut und ich habe den Krimi an einem Abend gelesen. Susanne Ptak schafft es seit ich den ersten Krimi von der Autorin gelesen habe, mich jedes Mal so lange vom Schlafen abzuhalten bis ich das Ende kenne. Familienmord, der Titel ist sehr treffend. Doch wer tötet bewußt eine ganze Familie? Lesen! Es ist vieles nicht so, wie es auf dem ersten Blick scheint.