Das Meer so nah von Fiona Blum

Lucy Skye Harper’s Leben wird auf dem Kopf gestellt, als sie einen Anruf aus Irland erhält. Sie wird gebeten einem Toten die letzte Ehre zu erweisen. Angeblich ist George Miller, so der Name des Toten, mit Lucy sehr eng verwandt.

Nur Lucy oder Skye, wie die Anruferin sie nannte, hat von George Miller noch nie was, in ihrem vierzig jährigen Leben von ihren Eltern. gehört. Auf Lucys Frage, ob es sein kann, dass sie Verwandte in Irland hat, bekommt sie nur ein Schweigen.

Entgegen Lucys Naturell, sie hasst Überraschungen, fliegt sie sofort nach Irland.  In Irland macht sich Skye, nach der Totenwache, auf die Suche nach dem Menschen George Miller. Dabei erfährt die Mutter einer erwachsenen Tochter, auch sehr viel über sich selbst.

Meine Meinung: Mir wurde das Buch streckenweise zu langatmig, so dass ich mich sehr motivieren musste, weiter zu lesen. Erst auf den letzten ca. 150 Seiten wurde das Buch so informativ und interessant, dass ich das Ende sehr gerne erfahren habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.