Rezension zu Gut Greifenau – Abendglanz – Hanna Caspian

Wir erleben ein kleine Stadt sinnbildlich am ,,Abend“ vor dem 1. Weltkrieg. Der alte Gutsherr ist verstorben und jetzt folgt der Sohn als nächster Gutsbesitzer. Zum Haus gehören fünf Kinder, wobei die älteste Tochter Anastasia bereits verheiratet ist. Der zweite Sohn hat eine Laufbahn beim Militär und nur noch der jüngste Sohn und Katharina das Nesthäckchen die Schulbank drücken. Der Wunsch der Mutter, der Gräfin Greifenau ist es jedoch, auch Katharina, so bald es schicklich ist, zu verheiraten. Der Bräutigam ist bereits dazu gefunden. Aber ein Besuch in Berlin von Mutter und Tochter wird dieses eventuell ändern. Katharina trifft auf einen gutbürgerlichen Mann, der ihr sehr gut gefällt. Auch Katharina’s ältester Bruder Konstantin hat sich ,,unter seinem Stand“ verliebt. Dann gibt es noch den neuen Kutscher Alfred Sonntag…

Doch dann bricht der 1. Weltkrieg aus. Die Gräfin ist entsetzt ,,können die nicht warten, bis ich mein Sommerfest gefeiert habe“. Viele Männer werden eingezogen, doch sie sind optimistisch ,,Bis Weihnachten ist der Krieg aus“. Nur Konstantin und auch der neue Kutscher sind da weniger gutgläubig. Ich bin gespannt was in Teil 2 passieren wird.

Die Saga umfasst die weiteren Bände Gut Greifenau – Nachtfeuer, erschienen Dezember 2018 – und -Morgenröte, der im März erscheinen wird.

Mir hat der Anfang sehr gut gefallen, da ich aus dieser Zeit sehr wenig in der Schule erfahren habe. Die Geschichte ist sehr stimmig und die Autorin hat die Situation auf dem Gut so geschildert, als ob sie dabei gewesen wäre, als stille Beobachterin. Ich danke dem Verlag Droemer Knaur für das mir zur Verfügung gestellte Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.