Rezension zu Berlin 1936, Sechzehn Tage im August von Oliver Hilmes

Das Buch baut sich ganz anders auf, wie ich gedacht habe. Die Olympiade 1936 von Berlin, wird in Nebensätzen erwähnt. Ich fand das Sachbuch trotzdem teilweise spannend, weil viele, heute nicht mehr lebende. Persönlichkeiten genannt werden. Dabei ist Hitler nur eine der Menschen, die hier in Betracht gezogen werden. Aus dem Buch habe ich erfahren, dass der österreichische Komponist Strauß damals noch gelebt hat und sich von Hitler ,,vor den Karren“ spannen ließ. Auch Jesse Owens, der mehrfache Olympiasieger und der Verleger Rowohlt erhalten hier einen Stellenwert.

Da ich zur Zeit noch knapp 5 km vom Rowohlt Verlag wohne und auch mit deren Büchern als Kind aufgewachsen bin, hat mich das sehr berührt. Ich danke dem Bloggerportal, dem Siedler Verlag und möchte mich für die verspätete Rezension entschuldigen.

Die Ärztin -Stürme des Lebens Helene Sommerfeld

Es geht weiter mit Ricarda und ihrem Leben. Die junge Frau heiratet und in den ersten Jahren scheint sie sehr glücklich zu sein mit ihrem Mann, einem Brauereibesitzer. Aber es passiert ein Unglück und Ricarda flüchtet mit ihren Kindern nach Berlin. Kurz danach erhält Ricarda Besuch von Verwandten ihres verstorbenen Mannes. Sie lassen eine Mutter mit blutenden Herzen zurück. Eine Entscheidung die Ricarda’s Leben für immer verändern wird!

Gleichzeitig sieht Ricarda ihre große Liebe wieder und heiratet erneut. Kurz von Ausbruch des 1. Weltkriegs lebt Ricarda mit ihren Töchtern und Ehemann in Afrika. Doch Ricarda’s Mann ist ein Wandervogel, In Ricarda hat ihr Mann jedoch eine sehr verständnisvolle Frau gefunden. Zwei Ärzte die das große Leid bei den afrikanischen Menschen lindern möchten.

Ich danke dem Rowohlt Verlag für mein Exemplar. Ich bin sehr traurig, dass es bis zum Teil 3 noch 6 Monate dauert.

Fazit: Wenn es nicht Ärztinnen wie Ricarda Thomasius gegeben hätte, würden wir Frauen immer noch keine eigenen Berufe haben.

Totenboje von Sina Jorritsma

Ein Gastwirt wird ermordet aufgefunden. Torsten Köhler, ehemaliger BKA Mitarbeiter wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Der Ermittler erhält Torsten Köhler einen Anruf seines Informanten. Dann geschieht ein weiterer Mord. Gerrit Wolter und Köhler werden in ein Netz von einem Drogenkartell hineingezogen. Wird es den beiden Kommissaren gelingen dieses Rätsel zu lösen?

Aber ist dieser Fall nicht eine Nummer zu groß für zwei Ermittler der Kripo Norden? Sina Jorritsma läßt das Duo zum vierten Mal ermittlen. Die Thematik ist brandaktuell und spannend verpackt. Ich danke dem Klarant Verlag für mein Lesexemplar.

Friesenlist von Sina Jorritsma.

Eine Masseurin wird von der Frau eines ihrer Kunden bezichtigt, deren Mann getötet zu haben. Die junge Frau weißt diese Anschuldigung vehement zurück. Kurz darauf wird ein Toter gefunden. Die Kommissare Mona Sander und Enno Moll ermitteln und finden heraus es geht nicht nur um Massagen sondern um sehr viel Mehr!

Lange tappen die Kommissare im Dunkeln. Dann wird eine Frau entführt. Wie gehört das Zusammen?
Sina Jorritsma versteht es ihre Leser in die Irre zu führen. Ich bin ein großer Fan ihrer Ostfriesen Krimis, denn
ich werde beim Lesen gefordert, selbst die Zusammenhänge zu verstehen. Die Lösung ist immer sehr überraschend. Ich danke dem Klarant Verlag für mein Leseexemplar. Doch das hat meine Meinung nicht beeinflussen können. Ich freue mich auf weitere Krimis aus der Feder von der Autorin.

Besonders stolz bin ich bei dieser Rezension, dass sie auch beim Klarant Verlag namentlich erwähnt wird. Schön das meine Worte so gut angekommen sind. Herzlichen Dank lieber Klarant Verlag.

Lesung von und mit Micaela Jary in Stade zum Buch „Der Gutshof im Alten Land“.

Von Hamburg-Bergedorf nach Stade mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein kleine ,,Weltreise“. Jedoch ich hatte mich so auf die Lesung und Micaela Jary gefreut, dass ich diese Unwegsamkeit im Kauf nahm. So fuhr ich um 16.15 Uhr Richtung Hamburg Hauptbahnhof . Dort konnte ich sehr schnell in den Zug Richtung Buxtehude fahren. In Buxtehude ging es dann mit der Regionalbahn nach Stade.

Sehr pünktlich traf ich in Stade ein. Ruhig machte ich mich auf den Weg zur Lesung in der Thalia Buchhandlung Stade. Kurz vor 19.00 Uhr traf Micaela Jary ein. Ich hatte micht sehr gefreut, die Autorin nach fast vier Jahren wieder zu sehen. Micaela hatte ein wenig über ihre besondere Beziehung zu ,,Neuenfelde“ berichtet. Die Chronik ,,Der Baum Neuenfelde“ von der Autorin Monika Genz, die auch im Publikum saß und von der Autorin sehr begrüßt wurde, hatte Micaela Jary geholfen, das Leben zur damaligen Zeit, in den 20. Jahren des letzten Jahrtausend, besser zu verstehen. Heute ist das Alte Land besonders durch seine, in ganz Europa, bekannten Apfelplantagen in aller Munde. In den 20. Jahren des letzten Jahrtausends jedoch war die konventionelle Landwirtschaft, Ackerbau und Viehzucht, der Haupterwerb der Gutsherren und ihrer Pächter.

Micaela Jary plauderte ein wenig aus dem ,,Nähkästchen“ über das , im Juli erscheinende Buch ,,Das Kino am Jungfernstieg“. Der Beginn einer Trilogie, die geplant ist halbjährlich zu erscheinen. Wir Leser dürfen uns über sehr schöne Bücher freuen sowie über ,,Madame Piaf und das Lied der Liebe“ unter ihrem Pseudonym Michelle Marly. Dabei erfuhren die Zuhörer auch wie es zu dem Pseudonym kam. Ich denke es gab viele Zuhörer, die auch sehr auf das Buch Mitte März sich freuen werden.

Nach der Lesung signierte die Autorin, die Bücher. Viele Gäste der Veranstaltung kauften sich ,,Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe“. Leider habe ich mich dagegen entschieden und Heute ärgere ich mich, das Buch nicht gekauft zu haben.

Herzlich möchte ich mich für die sehr gut organisierte Veranstaltung bedanken. Wenn es gerade passt, komme ich ,trotz Wegstrecke, gerne zu einer weiteren Lesung nach Stade.

Die Rezension folgt in den nächsten Tagen.

Mein Herz ist ein Mosaik von Franie Leopold

Ella hat vor Jahren einen schweren Unfall gehabt von dem sie sich bis zum heutigen Tag nicht erholt hat. Denn es ist nicht nur der Unfall, der Ella immer wieder in die Dunkelheit ziehen lässt.

Christian ist ein erfolgreicher Unternehmer, aber von seinem Geheinnis weiß nur sein bester Freund. Christian und Ella lernen sich in seiner Bar kennen. Es ist Liebe auf dem ersten Blick! Jedoch trauen Beide sehr lange nicht ihren Gefühlen. Besonders Ella hat Angst erneut wieder glücklich zu werden. Christian aber gibt nicht auf! Da wird Ella wieder an ihre schwere Zeit erinnert. Wird die junge Frau erneut in die Dunkelheit abrutschen?

Franie Leopold hat ein sehr berührendes Debut geschrieben. Die Emotionen werden so bildlich dargestellt, dass ich das Gefühl hatte, Ella ist eine sehr gute Freundin von mir. Doch auch Christian und Ellas Freundin Susan haben mein Herz im Sturm erobert. Ich danke der lieben Franie, dass ich das Buch vorab lesen konnte. Die Autorin hat mit diesem Buch die Latte für weitere Bücher sehr hoch gelegt.


Hörbuchtrends lt. Audible

Ich habe eine großes Spektrum welches mich interessiert Je nach Zeit lese/höre ich kürzere oder längere Bücher/ Hörbücher. Dabei habe ich bemerkt, dass mir die Krimis aus der Gegend, auch historische, gut gefallen und ich lese/höre.

In der letzten Zeit sind es verstärkt Krimis aus Ostfriesland. Dabei habe ich unterschiedliche AutorInnen gelesen/gehört. Doch auch die bayrischen oder Wiener Krimis haben ihren besonderen Charme. Mit meiner Vorliebe für Regionalkrimis müsste ich eigentlich in Bayern leben, denn dort erfreuen sie sich laut Audible großer Beliebtheit. Nach der von Audible erstellten Statistik, darüber in welchen Bundesländern welche Hörbücher am liebsten gehört werden, werden bei mir in Hamburg lieber Lebenshilferatgeber und Biografien gehört.

Mir gefällt wie unterschiedlich die Kriminalkommissare ihre Arbeit angehen. Ich versuche mich auch selber auf die Suche des Täter-/in zu gehen und gerate doch sehr oft auf eine falsche Fährte. Es ist immer wieder überraschend für mich, wenn ich die Lösung erfahre.
Gemordet wird in jedem Landstrich und auch auf den Inseln, ob nun Sylt oder auf der autofreien Insel Juist. Ich empfehle die Krimis von Petra Mattfeldt, Rolf Ulriczka, Felizitas Gruber, Susanne Ptak und Rita Falk. Jeder neue Krimi wird mit Ungeduld erwartet!

Rezension zu ,,Flammen und Seide“ von Petra Schier

Das Buch spielt in Rheinbach im 17. Jahrhundert. Eine junge Tuchhändlerin hat eine schwere Wahl zu treffen. Madlen Thynen liebt zwei Männer, Peter von Werdt und Lucas Cuchenheim. Die drei Hauptpersonen kennen sich seit Kindertagen. Für die junge Frau und jedem im Ort steht fest, Madlen und Peter gehören zusammen. Madlen’s Vater kennt seine Älteste besser wie sie sich selbst, so gibt er ihr den Rat ,,Sie möchte ihr Herz entscheiden lassen.“

Ein paar Jahre früher…

Lucas wird verhaftet, weil er angeblich eine junge Frau unsittlich berührt hat. Der junge Mann ist entsetzt und bezeugt seine Unschuld an der Tat. Viele Rheinbacher glauben Lucas nicht, da so mancher ,,Scherz“ er zu verantworten hat. Die Tat wird mit dem Tode bestraft. Da Lucas Jahre später weiter lebt und als Hauptmann zurück kommt. So habe ich mich gefragt ,wie er damals aus der ,,Sache“ heraus gekommen ist

Der Hauptmann Lucas Cuchenheim sucht einen Verräter. Dabei bleibt Lucas keine andere Wahl als Madlen’s Verlobten mit einzuweihen. Gemeinsam versuchen die beiden Männer den Verräter zu finden. Zur gleichen Zeit überkommen Madlen Zweifel ob sie die richtige Entscheidung getroffen hat. Doch dann kommt der 1.November 1673 und Rheinbach erlebt den Krieg hautnah. Madlen spürt es gibt noch sehr viel wichtigere Entscheidungen und wie sehr die Familie einem Halt gibt.

Petra Schier hat den Spannungsbogen sehr hoch gehalten und bis zur Lösung erfährt der Leser sehr viel über die Lebensumstände. Ich danke der Autorin und dem Rowohlt Verlag für eine sehr emotionale Zeitreise ins 17. Jahrhundert.

Rezension zu Grimaldi – Der Fluch des Felsens – Catherine Aurel

Die Geschiche der Fürstenfamilie Grimaldi. Das Buch umfasst die Jahre 1283 – 1357. Giuditta, die Großtante, erzählt dem kleinen Raniero Grimaldi die Familiengeschichte, bevor er mit seiner Mutter Isabella, fliehen wird

Die Geschichte beginnt noch vor der Geburt von Giuditta, die eine uneheliche Tochter von Lanfranco Grimaldi ist und ihrer Mutter Carlotta. Lanfranco nennt jedoch die junge Frau Angelotta, da sie mit ihren Locken wie ein Engel aussieht.

Der Kampf der Grimaldis beginnt, sobald die italienische Familie aus Genua vertrieben wird und eine neue Heimat sucht. Raniero opfert seine Liebe und heiratet eine Tochter der Freunde. Mit kurzfristigen Erfolg. In den folgenden Jahren werden die Grimaldi immer wieder in Kämpfe mit den Genuelfen verwickelt. Obwohl auch der französische König Charles II von Anjou, um diesen Felsen einen Krieg entbrennen läßt, können die Grimaldis ihre neue Heimat erfolgreich verteidigen. Ein Erfolg der bis in das 21. Jahrhundert geblieben ist.

Ich lese sehr gerne die Geschichten der europäischen Adelshäuser. Von den französischen und englischen Königen und Königinnen gibt es sehr viele Bücher,jedoch von den Grimaldis nicht, Leider hat mich das Buch enttäuscht. Vielleicht habe ich auch zu hohe Erwartungen an die Geschichte gehabt. Denn in jedem Abschnitt geht es nur um Kriege und Siege. Dabei sind die Hauptpersonen fast untergegangen. Ich danke dem Bloggerportal und Catherine Aurel, ein Pseudonym der Autorin Julia Kröhn.

Rezension zu Gut Greifenau – Abendglanz – Hanna Caspian

Wir erleben ein kleine Stadt sinnbildlich am ,,Abend“ vor dem 1. Weltkrieg. Der alte Gutsherr ist verstorben und jetzt folgt der Sohn als nächster Gutsbesitzer. Zum Haus gehören fünf Kinder, wobei die älteste Tochter Anastasia bereits verheiratet ist. Der zweite Sohn hat eine Laufbahn beim Militär und nur noch der jüngste Sohn und Katharina das Nesthäckchen die Schulbank drücken. Der Wunsch der Mutter, der Gräfin Greifenau ist es jedoch, auch Katharina, so bald es schicklich ist, zu verheiraten. Der Bräutigam ist bereits dazu gefunden. Aber ein Besuch in Berlin von Mutter und Tochter wird dieses eventuell ändern. Katharina trifft auf einen gutbürgerlichen Mann, der ihr sehr gut gefällt. Auch Katharina’s ältester Bruder Konstantin hat sich ,,unter seinem Stand“ verliebt. Dann gibt es noch den neuen Kutscher Alfred Sonntag…

Doch dann bricht der 1. Weltkrieg aus. Die Gräfin ist entsetzt ,,können die nicht warten, bis ich mein Sommerfest gefeiert habe“. Viele Männer werden eingezogen, doch sie sind optimistisch ,,Bis Weihnachten ist der Krieg aus“. Nur Konstantin und auch der neue Kutscher sind da weniger gutgläubig. Ich bin gespannt was in Teil 2 passieren wird.

Die Saga umfasst die weiteren Bände Gut Greifenau – Nachtfeuer, erschienen Dezember 2018 – und -Morgenröte, der im März erscheinen wird.

Mir hat der Anfang sehr gut gefallen, da ich aus dieser Zeit sehr wenig in der Schule erfahren habe. Die Geschichte ist sehr stimmig und die Autorin hat die Situation auf dem Gut so geschildert, als ob sie dabei gewesen wäre, als stille Beobachterin. Ich danke dem Verlag Droemer Knaur für das mir zur Verfügung gestellte Buch.