Rezension – Das Mädchen, das nach den Sternen greift Pep Bras

Cover für Das Mädchen, das nach den Sternen greift

Rückentext:
Für die kleine Sión ist glücklich sein das Einfachste auf der Welt – das kleine Mädchen ist auf Ilhabela zu Hause, einer paradisischen Insel vor der Küste Brasiliens: Jeden Tag läuft sie durchs Dschungelgrün, jeden Tag hört sie das Meeresrauschen. Doch dann reißt ein Schicksalsschlag ihre kleine Familie auseinander und verschlägt Sión ins ferne Paris…

Die Geschichte erzählt das wahre Leben von Pep Bras Urgroßvater. Joan Bras landet unterkühlt und fast tot an der Küste von Brasilien. Eine junge Witwe und Ärztin des Ortes nimmt sich seiner an und verliebt sich in ihn. Joan und Caterina bekommen eine kleine Tochter, Sión und leben die ersten Jahre sehr glücklich miteinander. Bis an Sións vierten Geburtstag eine große Tragödie passiert und nichts mehr ist wie es wahr! Der Vater versinkt in Trauer und gibt seine Tochter in die Hände der besten Freundin, seiner verstorbenen Frau. Da lebt Sión mit den beiden Töchtern mit in der Familie. Es soll drei Jahre vergehen, bis der Vater sich wieder an seine Tochter erinnert. Das geschieht durch den Erbauer eines großen Hotels, der an einem Abend Joan und dessen Vorgesetzten zum Abendessen einlädt und seine Tochter stolz präsentiert. Joan verliebt sich in die Tochter, heiratet und holt Sión zu sich. Ein Feuer vernichtet das fast fertig erbaute Hotel. Doch Joans Schwiegervater geht es gelassen an und fährt mit seiner Familie nach Paris, Frankreich. Da lernt Joan von seinem Schwiegervater, wie ein Hotel geführt wird. Sión gewöhnt sich langsam an ihre neue Maman. Leider fällt es Isabell aber schwer sich an die Tochter zu gewöhnen. Endlich wird Isabell schwanger und die ganze Familie freut sich auf den Zuwachs. Doch leider wird das Kind im 7. Monat tot geboren und Isabell verliert zuviel Blut. Der Arzt rät von weiteren Kindern dringend ab! Ein Schlag von dem sich Isabell ihr Lebenlang nicht erholen wird. Sión wird langsam zur Frau und ist der ganze Stolz ihres Vaters und Großvaters. Die junge Frau versteht die Kunst des Bauredens und gibt in einem Café ihr Debut. Das sich auch ihr früherer Lehrer ansieht und er lädt die gesamte Familie in sein neu eröffnetes Varité ein. Doch Vater und Mutter lehnen dankend ab. Denn wegen des Bauchredner Lehrer hatte es vor Jahren einen bösen Streit zwischen den Eheleuten gegeben, doch der Grund blieb Sión damals verborgen.

Bei diesem Buch fällt mir eine Wertung sehr schwer. Es ist eine sehr persönliche und wahre Geschichte. Zu der Zeit haben noch meine eigenen Großeltern als Kinder vorm Haus gespielt. Das Buch hat mich sehr aufgewühlt zurück gelassen.

Rezension Niemand kannst Du trauen – Nancy Bush

 

Produkt-Information

Klappentext: Ein Mörder macht Jagd auf  Männer. Die Opfer wirken auf den ersten Blick harmlos, doch der Killer enthüllt ihre dunklen, perversen Geheimnisse. Offenbar hat er sie aus dem Weg geräumt, bevor sie noch mehr Leid zufügen konnten.

Detective September Rafferty steht vor ihrem bisher schwersten Fall: Sie muss den Killer aufhalten, denn die Grenzen zwischen Täter und Opfer verschwimmen…

Im dritten und letzten Teil der Polizei Zwillinge August und September Rafferty scheint ein Mörder ohne ersichtlichen Grund seine Opfer auszusuchen. Dabei wird Detective September persönlich involviert. Ein Opfer ist der jungen Frau gut bekannt. Sie ist geschockt und weiß gar nicht wie sie sich verhalten kann. September’s Chef ist sogar kurz davor, sie aus dem Fall zu nehmen. Langsam wird die Sache unheimlich. Jeder Fall der in der letzten Zeit passiert ist, hängt mit September oder August Rafferty zusammen. Weshalb wird besonders September die Polizei Arbeit so erschwert? September erlebt ein Chaos der Gefühle. Sie weiß nicht, ob sie wirklich für Jake ihre Laufbahn als Polizistin aufgeben sollte?

Die Autorin hat sich selbst offen gelassen, ob es nicht doch noch einmal weiter gehen kann. Der dritte Teil hatte die Stärke des ersten Teils wieder. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Ich danke der Verlagsgruppe Droemer Knaur für das mir zur Verfügung gestellte Exemplar. Der dritte Teil ist am 1. April 2016 in den Handel gekommen.

 

Rezension – Niemals wirst du ihn vergessen – Nancy Bush

niemals-wirst-du-ihn-vergessenKlappentext:

>Was sie zuvor mit mir getan, das tu ich jetzt den andern an<< – diese Zeile ritzt ein Serienmörder seinen weiblichen Opfern ins Fleisch. Die selbe Nachricht erhält Detective September Rafferty in einem anonymen Brief, geschmiert auf eine ihrer Zeichnungen aus Kindertagen. Der Mörder scheint sie seit vielen Jahren zu kennen. Bald weiß September nicht mehr, wem sie noch trauen kann…

September und August haben ein sehr differenziertes Verhältnis zu ihrem Vater. Die Mutter ist durch einen Unfall ums Leben gekommen, als die Geschwister Teenager waren. Jetzt trifft die junge Frau auf dem Weingut ihrer Eltern, ihren alten Schwarm wieder.Der anonyme Brief lässt September zweifeln, ob ihre Gefühle ihr nicht einen Streich spielen.

Dabei beherrscht auf dem Revier das Chaos die Mitarbeiter. Wer hat so einen Hass auf die junge Polizistin? Erst nach und nach wird ein Bild sichtbar, doch bis dahin ist ein sehr langer Weg.

Das Buch ist im Februar 2016 im Droemer Knaur Verlag erschienen. Der 2. Teil ist noch mitreißender wie der 1. Teil. Auch hier findet sich am Ende eine Leseprobe zu Teil 3. Ich gebe es ehrlich zu,von Februar bis April, wo der letzte Teil erschien, war für mich die Hölle! Nancy Bush versteht es eine Spannung aufzubauen, das man nur einen Wunsch hat. LESEN! LESEN! LESEN!

Rezension – Nirgends wirst Du sicher sein – Nancy Bush

nirgends-kannst-du-sicher-seinKlappentext:

Um Haaresbreite entgeht Liv einem Massaker an ihrem Arbeitsplatz. Doch galt der Anschlag tatsächlich der Software-Firma, wie die Polizei vermutet? Liv befürchtet, dass sie das eigentliche Ziel war und dass das geheimnisvolle Päckchen aus dem Nachlass ihrer Mutter etwas damit zu tun hat. Aber Undercover-Detektiv Rafferty ist der Einzige, der ihr glaubt.

Gemeinsam begeben sie sich auf eine beispiellose Jagd nach einem perfiden Killer…

Das ist der erste Teil um die Polizei Zwillinge Rafferty. In diesem Teil geht es um Verfolgungswahn, den die junge Liv seit ihrer Kindheit besitzt. Livs Kindheit wird durch ein dramatisches Erlebnis überschattet. Seit ihrem 6 Lebensjahr ist das vorher sehr fröhliche Mädchen nicht mehr sie selbst. Zwanzig Jahre später bekommt sie von einer Anwaltskanzlei ein Päckchen, angeblich von ihrer Mutter. Wie kann das sein, denn die Mutter ist seit Jahren tot!  Nach dem Anschlag auf ihre Firma, verschwindet Liv spurlos. Sie spührt, dass sie verfolgt wird. Immer wieder sieht sie den selben Wagen vor ihrer Haustür. Nach dem Anschlag wird auch noch ihr Nachbar ermordet. Das ist zuviel für die junge Frau. Sie flüchtet ins Cafe, indem ihr Bruder darüber wohnt. Bei ihrem Bruder wohnt eine Art Betreuerin, die Liv nicht leiden kann. Denn durch Gespräche mit Liv fällt der Bruder jedesmal in eine Art Trance. Aber die junge Frau lässt sich nicht abhalten ihren Bruder zu besuchen. Vor dem Cafe springt die Frau in den nächsten Wagen. Am Steuer sitzt Detective August Rafferty, in Undercover. Der Detective lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein, indem Liv ihn fesselt in seinem eigenen Haus. Nicht einmal sein Zwilling September weiß, wo ihr Bruder sich aufhält. Doch durch die Enge und Nähe von Liv, kommt der Detective der jungen Frau immer näher. Wie die Geschichte ausgeht? LESEN

Doch was hat das Kind gesehen, dass es so massiv verdrängt? Livs Bruder ist durch das gleiche Erlebnis ebenfalls sehr verändert. Während des Lesens habe ich immer wieder überlegt, wer die Kindheit der Geschwister auf den Gewissen hat. Das Ergebnis war sehr überraschend.

In Teil 1 ist am Ende eine Leseprobe auf Teil 2. Das hat nur einen Sinn, Sucht wie geht es weiter! Ich danke Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar und bedanke mich besonders bei Patricia Kessler für die gute Zusammenarbeit.

Rezension – Nirgends wirst Du sicher sein – Nancy Bush

nirgends-kannst-du-sicher-seinKlappentext:

Um Haaresbreite entgeht Liv einem Massaker an ihrem Arbeitsplatz. Doch galt der Anschlag tatsächlich der Software-Firma, wie die Polizei vermutet? Liv befürchtet, dass sie das eigentliche Ziel war und dass das geheimnisvolle Päckchen aus dem Nachlass ihrer Mutter etwas damit zu tun hat. Aber Undercover-Detektiv Rafferty ist der Einzige, der ihr glaubt.

Gemeinsam begeben sie sich auf eine beispiellose Jagd nach einem perfiden Killer…

Das ist der erste Teil um die Polizei Zwillinge Rafferty. In diesem Teil geht es um Verfolgungswahn, den die junge Liv seit ihrer Kindheit besitzt. Livs Kindheit wird durch ein dramatisches Erlebnis überschattet. Seit ihrem 6 Lebensjahr ist das vorher sehr fröhliche Mädchen nicht mehr sie selbst. Zwanzig Jahre später bekommt sie von einer Anwaltskanzlei ein Päckchen, angeblich von ihrer Mutter. Wie kann das sein, denn die Mutter ist seit Jahren tot!  Nach dem Anschlag auf ihre Firma, verschwindet Liv spurlos. Sie spührt, dass sie verfolgt wird. Immer wieder sieht sie den selben Wagen vor ihrer Haustür. Nach dem Anschlag wird auch noch ihr Nachbar ermordet. Das ist zuviel für die junge Frau. Sie flüchtet ins Cafe, indem ihr Bruder darüber wohnt. Bei ihrem Bruder wohnt eine Art Betreuerin, die Liv nicht leiden kann. Denn durch Gespräche mit Liv fällt der Bruder jedesmal in eine Art Trance. Aber die junge Frau lässt sich nicht abhalten ihren Bruder zu besuchen. Vor dem Cafe springt die Frau in den nächsten Wagen. Am Steuer sitzt Detective August Rafferty, in Undercover. Der Detective lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein, indem Liv ihn fesselt in seinem eigenen Haus. Nicht einmal sein Zwilling September weiß, wo ihr Bruder sich aufhält. Doch durch die Enge und Nähe von Liv, kommt der Detective der jungen Frau immer näher. Wie die Geschichte ausgeht? LESEN

Doch was hat das Kind gesehen, dass es so massiv verdrängt? Livs Bruder ist durch das gleiche Erlebnis ebenfalls sehr verändert. Während des Lesens habe ich immer wieder überlegt, wer die Kindheit der Geschwister auf den Gewissen hat. Das Ergebnis war sehr überraschend.

In Teil 1 ist am Ende eine Leseprobe auf Teil 2. Das hat nur einen Sinn, Sucht wie geht es weiter! Ich danke Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar und bedanke mich besonders bei Patricia Kessler für die gute Zusammenarbeit.

Melisa Schwermer Rezension Aus dem Verborgenen

Aus_dem_Verborgenen_Melisa_SchwermerElsa zieht von Hamburg nach Frankfurt, als sie ihren Freund mit einer anderen Frau im Bett erwischt. Elsa hat in Frankfurt studiert und kennt noch einige Kommunitonen. Elsa’s neue Nachbarn gefallen ihr, bis auf ihren Nachbarn auf der anderen Seite. Doch diesen komischen Kauz hält Elsa für einen harmlosen Spinner.

Besonders geht es der neuen Mieterin auf den Geist, dass ewig Männer vor ihrem Fenster stehen und den Namen ihrer Vormieterin rufen. Elsa beschwert sich beim Vermieter. Kurz nach diesem Gespräch erfährt sie, dass ihre Vormieterin eine Therapeutin für Sex-Probleme gewesen war und ihr Schild immer noch an der Aussenwand befestigt ist. So ruft Ella noch einmal bei ihrem Vermieter an. Der Vermieter meint lapidar, dass würde in der nächsten Zeit abgebaut werden. Doch Elsa hat auch ein persönliches Interesse an der Vormieterin, nachdem sie erfährt, dass diese in ihrer eigenen Wohnung überfallen worde von einem ihrer Patienten.

Doch es ist gar nicht so einfach, die neue Adresse von der Vormieterin zu finden. Doch ein Zufall hilft Ella. Die Vormieterin möchte aber nicht mit ihr sprechen und weist sie rüde an der Tür ab.

Damit ist für Ella diese Angelegenheit erledigt. Doch auf einmal klingelt ihr Handy und die Vormieterin ist bereit mit Ella zu sprechen. Was dabei herauskommt? Lest das Buch!

Doch der ,,harmlose“ Spinner ist gefährlicher wie Elsa denkt. Ein Besuch ihres Ex-Freundes aus Hamburg findet durch Zufall eine Kamera in Elsa’s Schlafzimmer. Die junge Frau ist entsetzt! Danach kommt eine böse Überraschung nach der Anderen.

Melisa Schwermer versteht es, den Spannungsbogen bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten. Ich habe das ebook zur Vorbereitung einer Blogtour erhalten. Der Krimi ließ mich nicht mehr los, so dass meine Nacht sehr kurz wurde! Ich MUSSTE den Krimi zu Ende lesen! Ich freue mich bereits weitere Krimis von Melisa Schwermer zu lesen.

 

Online Lesung aus dem Verborgenen von Melisa Schwermer

13043587_1730166503939116_493331524248270015_nHeute ist bereits der letzte Tag unserer Blogtour ,, Aus dem Verborgenen“ von Melisa Schwermer. Auf allen teilnehmenden Blogs werdet Ihr die Online Lesung von Melisa Schwermer erleben.

Natürlich könnt Ihr auch heute wieder kommentieren um in den Lostopf zu kommen. Ich wünsche Euch viel Freude bei der Lesung.

Meine heutige Frage: Wie hat Euch die Tour gefallen, was hätten wir noch besser machen können?

Gewinnspielregeln:
✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet am 04.05.16 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.

13055356_1732157690406664_6517395999292241734_n

Aus dem Verborgenen – Melisa Schwermer – Tag 4

13043587_1730166503939116_493331524248270015_nHeute ist Tag 4 der Blogtour zu ‚Aus dem Verborgenen‘ von Melisa Schwermer. Ich habe das Thema Sex und Crime – Ein Widerspruch?

Ich denke nicht, da mehr aus Liebe wie aus Hass getötet wird. Doch in Bezug auf das Buch und die Realität, es ist immer falsch verstandene Liebe. Es gibt vielfältige Beispiele ich zitiere hier einen Bericht aus der ‚Zeit‘ von einem Psychater in Bezug auf Liebe aus niedrigen Beweggründen: ,,Marneros: Die Liebe schützt nicht davor, zu töten, weil sie viele Kinder haben kann. Ein Kind der Liebe ist die Eifersucht, ein anderes die Angst vor Verlust, ein anderes die Kränkung. Die Liebe ist das Schönste. Und derjenige, der das nicht erlebt hat, ist ein sehr armer Mensch. Aber Liebe kann tatsächlich auch tödlich sein. Liebe braucht Pflege, damit sie nicht in eine gefährliche Liebe mutiert. “ Zitat Ende.

In dem Buch hat ein Protagonist eine etwas seltsame Auffassung, was Liebe wirklich bedeutet. Dabei versteht er sich sehr lange, gut zu tanen. Der Ursprung liegt in seiner Vergangenheit. Der Protagonist hatte eine sehr enge Beziehung zu seiner Mutter, die plötzlich abgerissen wurde. Seit dem verfolgt er eine Strategie, die schwer zu verstehen ist. Für ihn bedeutet Liebe, den anderen Menschen niemals unkontroliert zu lassen.

Als Beispiel denke ich da an den Tod von Ingrid Bergen’s Ehemann, wo seine Frau zur Mörderin wurde. Dafür wurde die Schauspielerin auch verurteilt. Doch selbst wenn die Mörderin es bereut, sie wird es niemals vergessen. Unser Gedächtnis speichert es für immer ab!

Meine heutige Frage: Wer fällt Euch noch ein, der aus Liebe zum Mörder/in wurde?

Es gibt etwas zu gewinnen:

13083119_1730647970557636_3509224497635415956_n

Je öfter ihr unsere Fragen beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln und habt dann höhere Chancen.

Gewinnspielregeln:
✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet am 04.05.16 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.

 

Aus dem Verborgenen – Melisa Schwermer – Tag 4

13043587_1730166503939116_493331524248270015_nHeute ist Tag 4 der Blogtour zu ‚Aus dem Verborgenen‘ von Melisa Schwermer. Ich habe das Thema Sex und Crime – Ein Widerspruch?

Ich denke nicht, da mehr aus Liebe wie aus Hass getötet wird. Doch in Bezug auf das Buch und die Realität, es ist immer falsch verstandene Liebe. Es gibt vielfältige Beispiele ich zitiere hier einen Bericht aus der ‚Zeit‘ von einem Psychater in Bezug auf Liebe aus niedrigen Beweggründen: ,,Marneros: Die Liebe schützt nicht davor, zu töten, weil sie viele Kinder haben kann. Ein Kind der Liebe ist die Eifersucht, ein anderes die Angst vor Verlust, ein anderes die Kränkung. Die Liebe ist das Schönste. Und derjenige, der das nicht erlebt hat, ist ein sehr armer Mensch. Aber Liebe kann tatsächlich auch tödlich sein. Liebe braucht Pflege, damit sie nicht in eine gefährliche Liebe mutiert. “ Zitat Ende.

In dem Buch hat ein Protagonist eine etwas seltsame Auffassung, was Liebe wirklich bedeutet. Dabei versteht er sich sehr lange, gut zu tanen. Der Ursprung liegt in seiner Vergangenheit. Der Protagonist hatte eine sehr enge Beziehung zu seiner Mutter, die plötzlich abgerissen wurde. Seit dem verfolgt er eine Strategie, die schwer zu verstehen ist. Für ihn bedeutet Liebe, den anderen Menschen niemals unkontroliert zu lassen.

Als Beispiel denke ich da an den Tod von Ingrid Bergen’s Ehemann, wo seine Frau zur Mörderin wurde. Dafür wurde die Schauspielerin auch verurteilt. Doch selbst wenn die Mörderin es bereut, sie wird es niemals vergessen. Unser Gedächtnis speichert es für immer ab!

Meine heutige Frage: Wer fällt Euch noch ein, der aus Liebe zum Mörder/in wurde?

Es gibt etwas zu gewinnen:

13083119_1730647970557636_3509224497635415956_n

Je öfter ihr unsere Fragen beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln und habt dann höhere Chancen.

Gewinnspielregeln:
✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet am 04.05.16 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.

 

Rezension zu Problemzonen – Einsichten aus dem Kiosk – Carin Müller

Der Klappentext:

Problemzonen – jeder hat sie, keiner mag sie. Dabei können sie doch so unterhaltsam sein. Zumindest dann, wenn sich sich nicht an der Körpermitte ansiedeln, sondern eher im Wahrnehmungsfeld der Autorin. Carin Müller beleuchtet mit scharfen Auge und spitzer Feder ideelle ( und auch einige sehr reale( Krisenherde. Sie tut das normalerweise auf ihren Blogs „Einsichten aus dem Kiosk“ (www.carinmueller.de) und (www.11spielerfrauen.de), auf dieversen anderen Veröffentlichungsplattformen und nun auch in Buchform.

Wer dachte, dass Bauch-Beine-Po die heilige Dreifaltigkeit an Problemzonen ist, wird hier eines Besseren belehrt. Allein in diesem Buch gibt es 70 Stück – heruntergebrochen auf die sieben Grundkategorien: >>Hunde und andere…äh…Tiere<<, >>Schreiben in Theorie und Praxis<<, >>Musik und sonstige Nebengeräusche<<, >>Fußball ist auch keine Lösung<<, >>Politik und Kirche<< sowie >>Reisen und andere Fluchten<<

Das Buch ist ein Best-of von den beiden Blogs die Carin Müller betreibt. Der Inhalt ist so bunt wie das Leben selbst. Ich habe das Buch als Vorbereitung zu einer Blogtour mit sehr persönlicher Widmung erhalten. Dabei lagen noch ein Kugelschreiber und ein Kühlschrank Magnet. Das größte ist ausser dem wunderbaren Buch, der Magnet. Mein Kühlschrank kann eine ,,Lied“ davon singen! Ein Buch das einen zum Lachen wie Nachdenken bringt. Denn in jeder Kolumne steckt ein Körnchen Wahrheit! Ich glaube die Leseprobe von ,,Hundstage“ wird demnächst gegen das Original ersetzt. Alle Rechte liegen bei der Autorin. Ich hoffe zur Europameisterschaft in diesem Jahr, wird es spannende ,,Einblicke“ geben auf Carin’s Fußball Blog www.11spielerfrauen.de

Die Autorin:

Carin Müller schreibt, seit man es ihr 1978 in der ersten Klasse beigebracht hat. Da war ihr aber noch nicht klar, wie wichtig die Fähigkeit, Buchstaben zu Worten und Worte zu Sätzen zu verbinden, einmal werden würde. Zu diesem Zeitpunkt wollte sie Tierärztin, Raumschiffkapitän oder Floristin werden. Alternativen, die nach wie vor einen gewissen Reiz haben – wenn ihr Hund krank ist oder eine fiese Deadline droht. Trotzdem hat sie sich fürs Schreiben entschieden und arbeitet seit gut fünfzehn Jahren als freie Journalistin und Autorin. Carin Müller lebt mit Mann und Hund in Frankfurt und schreibt fast täglich auch in ihren beiden Blogs über „Einsichten aus dem Kiosk“ (www.carinmueller.de) und Fußball. (www.11spielerfrauen.de).