Kuss der Todesfrucht – Agnes M. Holdborg

Das Cover: Die verträumte Landschaft zieht einen sofort in den Bann. Die junge Frau glaubt nur in den Träumen sicher zu sein.

Der Klappentext:  Morgen ist das Heute schon wieder gestern,oder? Was ist wenn Traum, Wirklichkeit, Erinnerung und Zukunft nicht mehr ihre geordneten Wege gehen? Die Welt der Träume ist Manuela bekannt, flüchtet sie sich doch Nacht für Nacht hin. Doch die Schatten der Vergangenheit verfolgen sie überall bis der geheimnisvolle Adol  sie davon befreit. Er bringt sie in sein Reich, wo Zeit und Traum sich anders messen. Allerdings lauert Gefahr die den Schrecken aus Manuelas früheren Leben zurückbringt. Es ist an der Zeit, dass sich sich dem stellt.

Achtung Spoiler:

Wieder ein Lichtsignal! Manuela wunderte sich , dass der LKW sich nicht einfach überholte. Schließlich fuhr sie mittlerweile auch für einen Brummi viel zu langsam.

,,Jaja, meine Güte, ich fahr ja gleich ab, du Idiot“, murmelte sie ungehalten vor sich hin und winkte ihrem Hintermann mit erhobener Hand zu, während sie gleichzeitig per Rückspiegel versuchte, so etwas wie Blickkontakt zu ihm aufzunehmen. Spoiler Ende!

Ich habe das Buch im Rahmen einer Blogtour zu Verfügung gestellt bekommen. Dabei lese ich außer  Harry Potter und Märchen gar nicht viel Fantasy. Hier hat mich das Cover und der Klappentext so neugierig gemacht, dass ich gespannt war, wie die Autorin das umsetzen würde. Ich wurde nicht enttäuscht! Die Idee ist genial und ich hoffe viele Leser mit meinem kleinen Spoiler auf das Buch aufmerksam gemacht zu haben. Das Buch ist im Mai  2015 vom Verlag CreateSpace Independent Publishing Platform heraus gekommen.

Der Kuss der Todesfrucht – Agnes M. Holdborg – Tag 6

12465958_880705385380530_3837282408909780789_o(1)

 

Heute ist bereits Tag 6 der Blogtour zum Buch ,,Kuss der Todesfrucht“ von Agnes M. Holdborg und ich versuche Euch die Liebe zwischen Mensch und Gott zu erklären.

Manuela erlebt 10 Jahre die Hölle auf Erden. Nur in der Nacht findet sie Frieden. Doch ihr Traumbegleiter Adol kann  die Schreie irgendwann nicht mehr ignorieren. Bereits beim ersten Anblick verliebt er sich in Manuela. Um seine Verlobte zu schützen schenkt er ihr eine magische Kette ,, Der Kuss der Todesfrucht“ und bittet sie die Tag und Nacht zu tragen. Doch Manuela kann nicht aus ihrer Gewohnheit und nimmt sie in der Nacht ab. Ein sehr großer Fehler!

Wieder erlebt Manuelal ihren persönlichen Alptraum und versteht gar nichts mehr. Adol rettet sie erneut und nimmt sie mit in seine Welt. Wer ist gegen ihre Liebe? Adol erfährt wer seiner Liebsten das angetan hat und obwohl es ein Familienmitglied ist, wird es hart bestraft.

Manuela fragt sich wie es mit Adol und ihr weitergehen kann? Sie lebt ca. 80-90 Jahre und er lebt ewig! Da irrt Manuela und wird von ihrem ,,Standesbeamten“ und sehr nahen Verwandten Adol’s aufgeklärt. Die Gottheiten leben ca. 300 – 400 Jahre.  An ihrer Hochzeit erhält Manuela das Geschenk selbst zur Göttin zu werden. Ein Geschenk das einen Haken hat, denn jetzt sitzen Adol und Manuela auf dem Götterthron. Bereits in der Hochzeitsnacht wird Manuela schwanger. Adol als Mann hat die Macht bei der Vereinigung, ob sein Samen fruchtbar oder nicht ist. Dabei vergisst Adol seine Liebste zu fragen, doch Manuela ist glücklich ein Kind zu erwarten.

Während der neun Monate in der Götterwelt vergehen ca. 90 Jahre in der Menschenwelt. Auch der ausgestossene Verwandte erlebt das Glück einer Liebe.

 

Gewinnspiel

12471530_879729092144826_2958711221996085772_oHier meine Frage: Wie lange leben Gottheiten? Bitte schreibt die Lösung in die Kommentare.

Hier die Gewinnspielregeln:

✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Habt euren Wohnsitz in Deutschland. (für Print)
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Das Gewinnspiel endet am 17.01.2016, 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich per Mail.

 

 

Schattenzeichen – Im Zeichen von Licht und Schatten II – Heike Rissel

Produkt-Information

Das ist der zweite Band einer Vampirreihe von Heike Rissel. Erschienen ist das Buch im Scholz-Verlag, Hamburg im Herbst 2014.

Dexter ist ein Schattenkrieger und er verfolgt Raffael und Kate. Dexter will das Blut von Kate und den Kopf von Raffael. Raffael war ein Vampirfürst und ist eine Lichtgestalt, Kate war eine Verlegerin, bevor sie sich rettungslos verliebten.

Nach der glücklichen Flucht, versuchen Kate und Raffael Dexter auf eine falsche Fährte zu locken. Zu Anfang gelingt dieses auch. Doch leider hat das Paar nicht  mit Verrätern in den eigenen Reihen gerechnet. Die Liebenden erhalten Unterstützung von Raffaels Familie, besonders von seinen Eltern. Kate trägt ein geheimnisvolles Medaillon, das sie noch in große Gewissensnöte bringen wird. Kate und Raffael erfahren ein Familiengeheimnis, das auf die Angelegenheit ein ganz anderes Bild wirft. Zusätzlich werden Beide von der menschlichen sowie vampirischen Polizei gesucht. Ich hoffe viele Leser neugierig gemacht zu haben um diesen vielseitigen Roman zu lesen.

Ich habe das Buch von Heike Rissel als Vorbereitung auf eine Blogtour gelesen. Durch die sehr kleine Schrift im Buch ist mir das Lesen etwas schwer gefallen. Die Geschichte selbst hat mir gefallen. Die einzelnen Protagonisten sind sehr liebevoll gezeichnet worden. Ich möchte mich bei Heike Rissel entschuldigen, dass es etwas mit der Rezension gebraucht hat.

Der Saitenzauberer – Karl Cyperski – Rena Larf

Karl Cyperski wird 1961 in Danzig zu Weihnachten geboren. Die ganze Familie ist sehr musikalisch. Früh lernt der kleine Junge von seinem Vater das Gitarre spielen. Doch Anfang 1970 sieht sein Vater keine berufliche Perspektive für sich. Karl’s Eltern beschließen nach Deutschland zu ziehen, da haben sie noch Verwandte. Die Entscheidung fällt für Hamburg. In Hamburg-Nettelnburg wird die Familie nun leben. Karl hat viel Heimweh nach Danzig und zieht sich still in sein Zimmer, doch er spielt mit viel Freude weiter Gitarre. Das wird einmal sein Leben sein. Doch um 1970 weiß das der damalige Teenager noch nicht. Ein Fußballspiel mit seinem Kusin, der auf Besuch ist, bringt ihm zwei Freunde für’s Leben. Karl ist sehr sprachenbegabt, so dass seine Lehrerin ihn für das Gymnasium empfiehlt. Laut Aussage von Karl war,,es sau schwer“. Nach der Schule wird Karl Aussenhandelskaufmann, doch seine Gitarre begleitet ihn weiter. Ab ca. 1999 gibt Karl neben seiner Arbeit Gitarren Unterricht. Seit März 2013 ist Karl selbstständig als Gitarrenlehrer, Musikpädagoge und Fingersyle-Gitarrist.

Ich kenne Karl Cyperski bereits seit 1999. Da fing unser Sohn René mit Gitarren spielen an. Einen Entschluß den René bis Heute nicht bereut hat. Ich danke dem BoD für das mir zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar und Rena Larf für die wunderbar einfühlsame Lesung im November 2015.

 

Die Gewinner der Blogtour ,, Die Blausteinkriege“

Vielen lieben Dank für die Teilnahme an unserer Blogtour!
Die Kommentare und Beiträge von euch sind immer wieder schön zu lesen und wir freuen uns dass ihr mitgemacht habt!
Und hier sind die Gewinner!

Den 1. Platz, eine signierte Printausgabe, hat gewonnen: Katis Buecherwelt

Den 2. Platz, das Ebook, hat gewonnen: Bellas Life

Und den 3. Platz, das Poster zum Buch, hat gewonnen: Fatma Saydam

Und ein kleiner Extra-Gewinn geht an einen von euch, der fleißig alle sechs Lose gesammelt hat: Charleens Traumbibliothek

Die Gewinner sollen sich bitte per E-Mail an susy.spoerler@gmail.com melden. Die Gewinner des signierten Prints, des Posters und des Extra-Gewinnes geben bitte ihre Adressen an. Der Gewinner des Ebooks gibt bitte sein Wunschformat an. Die Daten werden nicht gespeichert, sondern direkt an den Verlag und die Autoren weitergeleitet und danach gelöscht.

Die Blausteinkriege – Das Erbe von Berun – T. S. Orgel

Der Heyne-Verlag hat das Manuskript zu einem wunderbaren Buch zusammengefaßt. Auf über 600 Seiten haben die Autorenbrüder T. u S. Orgel ein gewaltiges Fantasy-Abenteuer entstehen lassen.

Es gibt sehr viele Nebencharaktere und drei Hauptprotagonisten. Das sind ein Meisterspion, der auch den Namen ,,Der Puppenspieler“ hat, ein junger Adliger, der als Zweitgeborener, keine Chance auf das Erbe der Familie hat und durch eine Intrige sich als einfacher Söldner auf einem Schiff wiederfindet, Richtung Macouban sowie Sara, eine junge Metis, Bewohnerin des Protectorat Macouban, die durch eine glückliche Fügung zur Dienerschaft der Kaiserinmutter gehört.  Der Hauptgrund ist der Blau- oder Anetstein, der bei einigen Bewohnern von Tertys magische Kräfte freisetzt. Die Nutzung wird nicht gerne gesehen und mit harten Strafen verfolgt. Nur die Ordensritter die den ,,Reisenden“ angehören, dürfen die Kräfte straffrei anwenden.

 

Meine Meinung:

Ich bin kein wirklicher Fantasy-Leser. Hier habe ich eine Ausnahme gemacht, weil die Handlung auch noch im Mittelalter spielt. Somit habe ich vorsichtig die erste Seite gelesen und wurde mit jeder neuen Zeile immer tiefer in die Handlung gezogen. Die Autorenbrüder haben mit dem 1. Teil über Berun und seine unterschiedlichen Reiche eine neue Fantasy-Reihe erschlossen. Das Schicksal von Berun wird im Herbst 2016, unter Vorbehalt, fortgesetzt. Ich freue mich Heute schon und gebe aus voller Überzeugung eine Leseempfehlung, nicht nur für Fantasy-Leser, ab!

Die Blogtour die Blausteinkriege – das Erbe von Berun Tag vier von T. S. Orgel

12242296_1067871986570906_67343798_n

Gestern hat Euch Andrea beschrieben wie die Karte von Tertys entstanden ist und Heute geht es bei mir weiter. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen.

 

Heute geht es um die Welt in der die Blausteinkriege herrschen. Die Welt nennt sich Tertys und besteht nur aus zwei Kontinenten. Doch diese sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht.  Die Kontinente heißen Vellarmo und Tarlassa. Auf dem Kontinent Tarlassa ist auch das Kaiserreich Berun sowie deren Fürstentümer und das Königreich Kolno sowie das Protekorat Macouban. Der Norden hat sehr undurchdringliche Waldgebiete.

Der größerer Kontinent ist Vellarmo. Direkt in nördlicher Richtung liegt der Ort Skellvar. Skellvar ist eine Hafenstadt an der inneren See. Die See ist tückisch und von den Seefahrern gefürchtet, da ihre Stürme schon viele gute Seemänner für immer auf ihren Grund gezogen hat. Der westliche Teil von Vellarmo ist Wüste die sich Sawale nennt. Im östlichen Teil hat sich der novenische Städtebund zusammen geschlossen, der aus den Städten Veycari, Armitago, Cortenara und Lessardo besteht .

Die Reiche

Das Kaiserreich Berun besteht aus unterschiedlichen Fürstentümer, die durch Eroberung des Kaisers von Berun, entstanden ist. Das Protektorat Macouban ist ein weiteres Fürstentum, das aber vom Kaiserreich ziemlich unabhängig ist. Der aktuelle Kaiser hat nämlich nur sein Vergnügen im Kopf und denkt nicht daran, das er auch gewisse Pflichten gegenüber seinen Untertanen hat.

Kolno

Ist ein Königreich das schon immer intensive persönliche Kontakte zu dem Kaiserreich Berun besassen. Doch durch das Verhalten des aktuellen Kaisers sind die Bindungen sehr unterkühlt. Ähnlich wie das Land selbst, fruchtbar und kühl mit trockener Sommerzeit und eisiger Winterzeit.

Die Bewohner:

Die Bewohner des Protekorat Macouban werden Metis genannt. Dabei werden die Metis als minderwertige Rasse angesehen und viele leben als Sklaven oder Leibeigene. Doch viele der Metis sind magiebegabt. Doch das wird im großen Teil des Landes als verbotene Handlungsweise angesehen.

Die einzigen Menschen die ihre Magie ausleben dürfen sind die Männer des Ordens. Der Orden ist eine Art Religion, die ,,von den Reisenden“ geleitet wird.

Der Blaustein, auch Agetstein oder blaues Gold benannt:

Die magiebegabten Menschen werden nur im novenischen Städtebund geduldet. Der Blaustein wird nur im Macouban gefunden, das offiziel zum Kaiserreich Berun gehört, sich aber langsam vom Kaiserreich löst. Das blaue Gold ist ähnlich dem braunen Gold = unser Bernstein, anzusehen. Das blaue Gold kann auf verschiedene Art benutzt werden, zum Schnupfen oder lutschen.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen braucht ihr nur einen Kommentar abgeben welcher Gewinn Euch am meisten gefällt. Für jeden sasKommentar bekommt ihr ein Los. Bis zu sechs Lose könnt ihr sammeln indem ihr bei jedem Beitrag der Tour einen Kommentar hinterlasst. So erhöht sich Eure Chance auf einer der tollen Gewinne! Morgen geht es bei Verena weiter.

 

Und das gibt es zum Gewinnen:

1. Preis: Signierte Printausgabe von „Die Blausteinkriege – Das Erbe von Berun“
2. Preis: Ebook „Die Blausteinkriege – Das Erbe von Berun“
3. Preis: Poster zu „Die Blausteinkriege – Das Erbe von Berun“
Teilnahmebedingung:

Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten
Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden(Gewinnerpost) und das ihre Adresse dem Verlag zwecks Gewinnversands übermittelt wird.
Keine Barauszahlung der Gewinne möglich
Keine Haftung für den Postversand
Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

16. Dezember bei Susy

17. Dezember bei Jaqueline

18. Dezember bei Andrea

19. Dezember bei mir

20.Dezember bei Verena und der Abschluss am

21. Dezember bei Nadja

Jetzt wünsche ich allen viel Spaß und drücke jedem den Daumen.

 

Die gesamte Geschichte spielt Ende des Mittelalters und ich hoffe sehr noch mehr von dieser Welt zu erfahren. Ich möchte mich herzlich bei dem Autor T. Orgel für die Unterstützung bedanken.

 

Der Drachenzahndolch von Elvira Zeißler

Der-DrachenzahndolchFlorian’s Leben verändert sich durch einen kleinen Streit mit einen Schulkameraden. Sein Kamerad verletzt Florian mit einer Art Messer. Da die Wunde schnell heilt, denkt Florian sich nichts dabei. Seit der Verletzung wird der Schüler wie ein Magnet zu einem Antiquitätenladen angezogen. Der Besitzer erklärt Florian das es ein Drachenzahndolch war, der ihn verletzt hatte.

Bei einer Panne wird Florian mit in eine Welt gezogen, die ihm fremd ist. Der Junge möchte so schnell wie möglich zurück nach Hause. Das gestaltet sich schwierig, da mit dieser Verletzung eine uralte Verpflichtung gehört, der er zu folgen hat. Doch wie geht es jetzt weiter? Das war der erste Teil der Drachensaga.

Ich danke Elvira Zeißler für das mir zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar. Ich möchte mich entschuldigen, dass es länger gedauert hat, wie ich selbst eingeplant hatte.  Das Buch ist erschienen im Verlag Book Rix.

Pilsken und Pailletten von Kai Brodersen

Pilsken-und-Pailletten

Jörg Nobbe, genannt Nobbe, ist ein Budenbesitzer mit bewegter Vergangenheit. Doch daran denkt Nobbe nicht mehr. Eine unverhoffte Erbschaft von einen seinen ,,väterlichen Freunden“ ist er ehrbar und sesshaft geworden. Nobbe’s Leben nimmt eine dramatische Wendung als er den Filialleiter der Bank angekettet mit sehr auffälliger Kleidung in der Nähe seines Büdchen findet. Nobbe ruft seinen Freund Rudi Völzgen an und gemeinsam helfen Sie dem Filialleiter aus der Patsche. Da es sehr kalt ist schnappt sich Nobbe den Kunstpelzmantel seiner Putzfrau und bringt gemeinsam mit Rudi den Filialleiter nach Hause. Damit ist für Nobbe und Rudi die Sache erledigt. Doch weit gefehlt! Noch am gleichen Tag wird der Filialleiter tot aufgefunden. Die Freunde werden unbewußt  in eine gr0ße Erpressung mit verwickelt und Nobbe bringt sich in Gefahr.

In diesem schrägen Krimi ist Lokalkolerit, Liebe und Witz miteinander verwoben. Der Leser wird auf eine tolle Reise des Kopfkino gezogen.

Kai Brodersen war mir bis Heute unbekannt. Sein schräger Humor hat mir eine Seite zum Klingen gebracht, die ich selbst noch nicht kannte. Der Krimi ist im Herbst 2015 im  Dead Soft Verlag erschienen.