Rezension zu …und über uns der Himmel von Peru von Jani Friese

Emilia ist Medizinstudentin in Heidelberg. Der Professor nimmt einen Student oder Studentin für eine Zeit mit nach Peru um praktische Erfahrung zu machen. Seid Emilia das erste Mal auf einem Bild den Machu Pichu gesehen hat, ist in ihr eine grosse Sehnsucht. Kurz vor der letzten Prüfung wird Emilia mit einem besonderen Geschenk von ihren Großeltern bedacht.
Im Flugzeug lernt Emilia einen Mann kennen, der ihr Herz ins stolpern bringt. Doch so einfach ist es nicht, denn der junge Mann hat sich bereits entschieden wie es mit ihm weitergeht.
Emilia lernt in der Klinik den Bruder ihres Reisebekannten kennen. Obwohl die Brüder sich ähnlich sehen, ist ihr Wesen sehr unterschiedlich. Die Zeit bringt für Emilia so manche Überraschung. Dabei lernt der Leser die wunderschöne Natur der Anden kennen.

Doch was hat es mit der Geschichte mit Emilia und den Machu Pichu auf sich? Ich kann nur soviel sagen, die Autorin hat mich sehr berührt. Vielen Dank für mein Exemplar was mich nicht objektiv beeinflusst hat. Ich hatte die Autorin noch nicht gekannt. aber das ist sicher nicht mein letztes Buch von Jani Friese.

Eine Antwort auf „Rezension zu …und über uns der Himmel von Peru von Jani Friese“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.