Rezension Warum Engel nie Mundharmonika spielen Karin Koenecke

Warum Engel nie Mundharmonika spielen (Liebesroman) von [Koenicke, Karin]

Auch im Himmel ist Contest Zeit! Dabei ist Parsiel ein unbedeutender Musikengel, der mit dem ganzen Trubel nichts zu tun haben möchte. Doch es kommt anders! Der Erzengel Michael wählt Parsiel im Schnellverfahren zum Schutzengel aus. Denn nur Parsiel hat die Voraussetzungen um einen angeblichen Organist auf der Erde zu unterstützen. Parsiel, oder wie er auf der Erde heißt, Paul, ist gar nicht begeistert. Der Musikant ist sehr gerne im Himmel und für sich allein. Auf der Erde stellt sich heraus, es ist kein Mann sondern eine Frau und sie sucht auch keinen Organisten sondern ein Bandmitglied für ihre Band. Besonders der Gitarrist findet, dass Paul nicht in ihre Band passt. Doch davon läßt sich Edwina, genannt Eddi, nicht abbringen. Die Zeit auf der Erde wird auch für Paul zu einem ganz besonderen Erlebnis. Gleichzeitig muss sich der Musiker sehr alten Ängsten stellen. Doch auch für Edwina beginnt sich einiges zu Verändern. Durch ein Mißverständnis bringt Paul seinen Schützling in Gefahr und wird von seinem Auftrag abgezogen. Aber auch im Himmel hat der Musikant Freunde, die ihm helfen, dass er seine Pflicht als Schutzengel weiter wahr nehmen kann.

Karin Koenicke hat eine sehr berührende Geschichte passend zur Weihnachtszeit geschrieben. Vielen Dank das ich das Rezensionsexemplar im Rahmen einer Auslosung lesen konnte.

 

 

Rezension Ein Gigolo zum Vernaschen Karin Koenicke

Pretty Womanizer - Ein Gigolo zum Vernaschen von [Koenicke, Karin]

Rebecca Miller ist gerade von der Universität und hat eine Anstellung bei DER KANZLEI IN NEW YORK erhalten. Armadon, Hall and Piddlefield ist sehr erfolgreich. Rebecca kommt sich vor wie bei einem 6 im Lotto! Doch das Leben wird komplizierter als Rebeccas Chef Quentin Armadon die junge Anwältin zu einem Essen mit ihrem Verlobten einlädt. Oh Schreck! Denn es gibt keinen Verlobten in Rebeccas Leben! Ihre Freundin aus dem Fittness Studion hilft ihr und gibt Rebecca die Telefonnummer eines Escort Service OHNE zusätzliche Wünsche. Aber Rebecca bekommt nicht Christoph sondern Logan. Logan läßt sich nicht verbiegen und behauptet auch nicht ein Manager in einem Autohaus zu sein, wie mit Rebecca abgesprochen. Aber der Chef-Schrauber bekommt sofort einen Fuß in die Tür bei dem angesagten Anwalt Armadon als er ihm sagt, dass er Oldtimer wieder flott macht. Rebecca ist etwas verwirrt, doch sie läßt sich auf ein Wochenende eingeladen wird.

Rebecca beißt erneut in den sauren Apfel und ordert Logan für ein Wochenende ihr Verlobter zu sein.

Mehr möchte ich gar nicht verraten. Der Klappentext erzählt mir persönlich zuviel von der Geschichte. Ich danke der ,,Rezirampe“ für mein Rezensionsexemplar. Vielen Dank Karin Koenicke für die schöne Geschichte.

Carhill Sisters 3 Mary & Jamie von Kathrin Lichters

Carhill Sisters 3: Mary & Jamie: Roman von [Lichters, Kathrin]

 

In Teil 3 geht es um die Zwillingsschwester von Lucy, Mary. Mary ist tief in Jarbor Hyde verwurzelt. Die junge Frau hat ein Café und designet nebenbei Schuhe. Nach einem One Night Stand merkt sie Wochen später, dass dieser nicht ohne Folgen geblieben ist. Mary ist verzweifelt! Das war nie ihr Wunsch Alleinerziehende Mutter zu sein. Doch da ist Jamie, ganz neu in Jarbor Hyde und eine sehr große Stütze für Mary. Doch Jamie ist nicht ganz ehrlich mit Mary. Als er erfährt das Mary schwanger von einem Maskenball mit einem Mann im Zorrokostüm ist, hat er das Gefühl wegzulaufen. Jamie wollte NIE Vater werden!!! Der junge Mann ist durch die Hölle während seiner Kindheit gegangen. Bis Jamie an einem Mann geraten ist, der ihm wirklich geholfen hat und Jamie eine Perspektive aufgezeichnet hat. Mary hat Angst ihre Schwangerschaft ihrer Familie zu sagen. Die einzige Vertraute, die von ihrer Situation weiß ist ihre Zwillingsschwester Lucy. Bis Mary sich endlich genug Mut zusammen nimmt und ihre Geschwister, Luke, Amy, Emily und ihren Vater reinen Wein einschenkt. Doch der Sturm der Entrüstung bleibt aus. Die gesamten Carhills stehen wie ein Mann zueinander. Durch eine Zufall erfährt Mary wer im Zorrokostüm auf dem Maskenball gesteckt hat. Mary ist verletzt. Wütend wirft Mary ihren Mitbewohner auf die Straße.

Doch dann wird Mary’s Café in Brand gesteckt! Wird Mary rechtzeitig gefunden? Wie wird die Geschichte wohl ausgehen?

Ich danke dem feelings Team für mein Rezensionsexemplar und besonders Christine Dusella für unser Telefonat. Ich hoffe auf gute Zusammenarbeit.

Rezension Winterblüte von Corina Bomann

Wir schreiben das Jahr 1902. Johanna ist eine reiche Hoteltochter am Heiligendamm an der Ostsee. Ihre Mutter Auguste Baabe möchte ihre Tochter zu Weihnachten verloben. Leider sind die Heiratskanditaten nicht nach den Wünschen von Johanna. Die junge Frau hat ihr Herz längst vergeben, doch darf dieses Geheimnis nicht bekannt werden. Niemals würde die Mutter die Verbindung akzeptieren. Bei ihrem Vater ist Johanna sich sicher, dass sie ihn überzeugen könnte.

Am Strand findet Christian, Johannas Bruder, eine junge Frau. Er ist sehr erstaunt, dass sie noch lebt. Die junge Frau trägt nur ein Nachthemd und um ihr Bein ist Segeltuch gewickelt. Besonders fest hält die Namenlose einen Kirschzweig in der Hand. Als Kavalier bringt der Hotelerbe seinen Fund nach Hause. Die Mutter ist entsetzt! Doch so kurz vor Weihnachten möchte sie auch nicht ins Gerede kommen, sie hätte keine Nächstenliebe gezeigt. Doch Frau Baabe bleibt misstrauisch. Barbara wie Johanna die Fremde nennt, hat eine Amnesie erlitten. Es soll noch Tage vergehen bis die Erinnerung langsam wieder zurück kommen wird. Auch Johanna hofft auf ein Wunder, dass die Eltern versöhnlich auf ihren Auserwählten reagieren.

Corina Bomann hat die Geschichte des Barbarazweigs sehr anschaulich beschrieben. Mir ist die Tradition des Zweigs bekannt, denn ich bin einen Tag später geboren und eine Tante hat aus diesem Grund den Namen BARBARA erhalten. Mir gefallen die Romane von Corina Bomann sehr. Das Cover des Buches erinnert an den Zweig und zusammen mit dem Gold ist er für mich ein Hinweis auf die Advents- und Weihnachtszeit. Vielen Dank an das Team von vorablesen für meinen Gewinn.

Rezension Anni Deckner Leuchtturmtage

Leuchtturmtage: Ein Nordseeroman (Ein Nordsee-Roman 2) von [Deckner, Anni]

Stella wird nach 15 Jahren Ehe von ihrem Mann Holger von einem auf den anderen Tage vor die Tür gesetzt. Stella ist eben nicht mehr das TopModell indem sich ihr Mann verliebt hat. Stella ist entsetzt. Wie Stella später erfahren wird, hat ihr Noch-Ehemann bereits eine ,,Neue“. Stella bestärkt sich selbst und zieht auf den Hof ihrer Eltern wo ihr Bruder das Zepter in der Hand hat.

Auf dem Weg zu dem elterlichen Hof nimmt die junge Frau einen Anhalter mit. Der junge Mann steht Stella bei einem Unglück bei. Auf dem Hof ist in der Zwischenzeit der Tierarzt Michael für die Hoftiere verantwortlich. Michael und Stella sind Schulkameraden. Doch Stella ist nicht bereit sofort wieder eine neue Beziehung einzugehen. Die junge Frau erhält die Möglichkeit als Nachfolgerin eines Cafè eine neue Herausforderung anzunehmen. Stella ist eine leidenschaftliche Köchin. Aber es gibt Einige die der jungen Frau Steine in den Weg legen. Stella bekommt von einer Seite unverhoffte Hilfe, die ihr die Kindheit in einem neuen Licht erscheinen lässt.

Das Cover ist die Nordseeküste pur! Der nachdenkliche Blick der jungen Frau das ist Stella. Der Name bedeutet STERN. Wird der STERN wieder Leuchten?

Ich danke dem vorablesen Team zu meinem Gewinn. Ich habe das ebook in einem Rutsch gelesen. Die Autorin Anni Deckner hat eine neue Leserin bekommen. Der Stil ist sehr schön zu lesen!

Blog Buddies – Geschichten und Kunst passen zusammen 3

.Für einen Monat sind vier Blogs zusammengefasst worden. Die Gruppe 7: Geschichten und Kunst passen zusammen.
Meine neue Aufgabe: Was verschönert deine Herbsttage wenn die Sonnenstunden immer wenigerwerden und es immer früher dunkel wird?

Ich gebe zu, dafür brauchte ich länger zum Überlegen. Doch mir ist eine Idee aus meinen Kindertagen eingefallen. Ich werde in dieser Woche mit meiner Enkelin Bilder machen mit Herbstlaub. Das Ergebnis werde ich am Freitag in der Gruppe posten. Lasst Euch überraschen was meine Enkeltochter und ich fertig stellen.

dsc_0470

dsc_0471dsc_0472

Das ist das Ergebnis vom heutigen Nachmittag . Unsere Große hat mit Begeisterung mitgemacht .

 

 

 

 

Fated Shadow Die Jagd von Kim Rylee Tag 2

Fated Shadow: Die Jagd

Gestern hat uns Nadja von Bookwormdreamers das Buch vorgestellt.

Heute ist Tag 2 der Expedition von Fated Shadow, Die Jagd von Kim Rylee. Mir ist beim Lesen der Name Plantagenet aufgefallen. Das hat meine Neugier geweckt. Ich hoffe es gefällt Euch, was ich dazu im Netz gefunden habe.

Graf Gottfried V. „Plantagenet“ von Anjou, der Namensgeber der Dynastie.

Als Namensgeber und eigentlicher Stammvater des Hauses Plantagenet gilt Graf Gottfried V. von Anjou († 1151), dem bereits zu Lebzeiten von Chronisten der Beiname „Plantagenet“ zugeschrieben wurde. Dieser geht wohl auf die Angewohnheit des Grafen zurück, einen Ginsterzweig (lat.: planta genista; frz.: plante genêt) als Helmzier zu tragen. Möglich ist allerdings auch, dass sich der Beiname, der erst im 15. Jahrhundert aufkam, davon ableitet, dass Gottfried zum Sichtschutz bei der Jagd Ginsterbüsche auf seinen Ländereien angepflanzt hat.[2]

Mit Graf Gottfried Plantagenet setzte der Aufstieg seiner Familie zur führenden Dynastie in Frankreich neben den Kapetingern ein, deren Vasall sie formell war. Durch seine Ehe mit der Erbin des anglo-normannischen Reichs, der „Kaiserin“ Matilda, sicherten sich die Angeviner einen Anspruch auf das Herzogtum Normandie und das Königreich England, den sie allerdings erst in einem Erbfolgekrieg (The Anarchy) gegen das Haus Blois durchsetzen mussten. Gottfried Plantagenet eroberte 1144 die Normandie, und sein Sohn konnte nach einer vertraglichen Einigung mit König Stephan im Jahr 1154 schließlich den englischen Thron als König Heinrich II. Kurzmantel besteigen, den seine Nachkommen ununterbrochen bis 1485 inne hielten.

Der Name „Plantagenet“ wurde im ganzen Hochmittelalter bis in das Spätmittelalter hinein einzig in Bezug auf Gottfried V. von Anjou angewandt und nicht auf die von ihm abstammende Familie. Erst während des Rosenkriegs (1455–1484), als die angevinischen Seitenlinien Lancaster und York um die Krone Englands kämpften, wurde dieser Name zur Festigung von Herrschaftsansprüchen hervorgezogen. Duke Richard of York († 1460), das Oberhaupt des Hauses York, nahm 1448 den Namen Plantagenet an, um seinen Thronanspruch gegen das regierende Haus Lancaster zu untermauern. Seitdem setzte sich dieser Name in der Geschichtsliteratur nachwirkend für die gesamte königliche Dynastie ab König Heinrich II. durch. (Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_Plantagenet) 

Morgen geht es bei Katrin weiter, die einen Protagonisten zu Gast auf ihrem Blog hat.

Es gibt auch etwas zu gewinnen. Jeden Tag könnt Ihr ein Los sammeln wenn Ihr die Tagesfrage beantwortet: Ist Euch der Name Plantagenet bekannt?

Teilnahmebedingungen:

Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern. Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Emailsenden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen. Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht. Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Das Gewinnspiel endet am 11.11.2016 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.

14991298_1091190910978248_4803506224240922832_o

Hier die Übersicht zu unserer Expedition:

Montag, 7. November:  Buchvorstellung bei Nadja

Dienstag. 8. November: Was ist Plantagenets bei mir

Mittwoch, 9. November: Protagonisten bei Katrin von Katrins Lesewelt

Donnerstag, 10. November: Gefallene Engel bei Dagmar von WillisWelt

Freitag, 11. November: Das Interview mit Kim Rylee bei Jeanette von Eine Bücherwelt

 

Das beste Geschenk in diesem Jahr

Mein Sohn kam Anfang Oktober zu mir und brachte mir die Fahrkarte zur Frankfurter Buchmesse mit den Worten:,, Letztes Jahr konntest Du wegen Deinem gebrochenen  Sprunggelenk nicht dabei sein, so schenken wir Dir einen Tag auf der diesjährigen Buchmesse in Frankreich.“ Mir ist fast die Luft weggeblieben nach dieser Ansprache.

Da es an dem Morgen sehr, sehr früh los ging, war ich sehr aufgeregt. Mein Adrenalin hat mir nur wenig Schlaf gelassen. Ich war so nervös, das ich zigmal meine Fahrkarte überprüft habe. Alleine auf der größten Buchmesse!

In Frankfurt habe ich mich sehr schnell zurecht gefunden, obwohl ich das erste Mal da war! Bereits die Fahrt mit der Straßenbahn war ein Erlebnis für mich! Dann kam ich auf das Messegelände, ich war sprachlos. Mein Gllück war, dass die Verlage die mich interessierten, gleich in der ersten Halle untergebracht waren. Erst einmal bin ich ganz alleine durch die Halle gelaufen und habe es auf mich wirken lassen.

Doch ich hatte mich mit einigen Bloggerinnen, einer Autorin und einer Verlagsmitarbeiterin verabredet. Ich habe die Gespräche mit Eliza’s Bücherparadies, Die Rezensentin,  Autorin Monika Pfundmeier und Frau Wendler vom Gmeiner-Verlag, sehr informativ und spannend empfunden. Es war ein Tag, der mir sicher noch lange in Erinnerung bleibt. Danke liebe Kinder! Da mein Handy zu wenig Speicher hat, nur einige wenige Fotos von meinem Tag auf der FBM.

14925741_1199777016727615_7210187318040647383_n 14947399_1199777163394267_5011012086261534037_n 14980777_1199777473394236_1565060854671485101_n

Blog Buddies – Geschichten und Kunst passen zusammen

Ich habe mich mal wieder in ein Projekt gestürzt, wo ich nicht mal wusste, was hier passieren würde. Für einen Monat sind vier Blogs zusammengefasst worden. Die Gruppe 7: Geschichten und Kunst passen zusammen. Ich habe mir als Kunst, meine Stricknadeln herausgeholt und zwei Topflappen gestrickt. Da ich sehr eigenwillig bin, sieht das jeder am Ergebnis. 😉 Die Aufgabe war es aus Wollresten zu erstellen. Nun das war nicht ganz so schwer. topflappen_03-11-2016

 

 

 

 

 

 

 

Rezension zu Blutföhre von Monika Pfundmeier

Das Buch handelt vom jungen Grafen Ulrich von Mehring. Ulrich von Mehring ist ein Vasall von Herzog Ludwig von Bayern. Ulrich von Mehring wird von seinen Untertanen sehr geschätzt, denn er ist sehr gerecht. Der junge Vasall hat gerade seine Frau verloren und Ludwig möchte ihn so schnell wie möglich mit Agnes von Hardenberg vermählen. Aber Graf Ulrich möchte nicht so schnell wieder heiraten. Agnes von Hardenberg ist eine sehr willensstarke junge Dame, die lieber in den Ställen wie am Herd Zuhause ist. Ulrichs Untertanen werden auf dem Weg um ihr Pachtzins zu leisten, überfallen und ermordet. Ein Raubritter ist unterwegs und in der Bevölkerung geht die Angst um. Die Bauern glauben es könnte ein Graf oder Herzog sein. Ein Überfallener überlebt um Ulrich eine Nachricht zu überbringen, dass er sich nicht zu sicher sein soll. Ulrich reitet sehr schnell zu seinem Lehnsherren und bittet nachdrücklich um Verstärkung, damit seine Braut sicher reisen kann. Erst ist Ludwig nicht sehr begeistert doch dann gibt er seinem Vasal nach und unterstützt ihn mit 18 Männer. Davon weiß Agnes von Hardenberg nichts. Die junge Dame bereitet sich mit ihren Eltern, Brüdern, Tante und Kusine vor, auf die lange Reise nach dem Schloss von Herzog Ludwig von Bayern aus dem Hause Wittelsbach. Aber auch der Raubritter macht sich auf dem Weg um Agnes von Hardenberg für sich zu gewinnen. Der Raubritter ist kein Unbekannter in der Gegend. Durch eine Lüge, bei der eine Unschuldige starb, wurde der damalige Hofmarschall verbannt und bis auf seinen Titel alles genommen und an den Grafen Wulf von Mehring, dem Vater, des jungen Grafen überantwortet. Aber der Sohn des Hofmarschalls glaubt da nicht dran und denkt es ist alles eine Intrige des Grafen von Mehring gewesen. So soll der Sohn für die ,,Taten“ des Vaters büßen…

Agnes von Hardenberg sieht ihren zukünftigen Ehemann auf einer Gesellschaft der Eltern und es ist Liebe auf den ersten Blick. Auch Ulrich spührt das er sich in Agnes sofort verliebt hat. Doch der Raubritter bringt auch im Hause Wittelsbach sehr viel Unruhe. Der junge Mann schafft es, Agnes mit einer Finte, von den Tischen in die Ställe zu bringen. Ulrich rettet seine junge Braut. Während das Paar schläft, werden zwei weitere Personen ermordet.

Die Sage der Blutföhre beinhaltet, dass sie nur wächst, wenn ein Unschuldiger getötet wird.

Ich habe mit der Autorin auf der Buchmesse gesprochen und ihr meine Meinung zu ihrem Debüt gesagt. Obwohl das Buch sehr schön geschrieben ist, war es mir teilweise zu langatmig formoliert. Ich finde einige Kapitel hätten etwas gestrafft werden können. Ich danke Monika Pfundmeier für das mir überlassene Exemplar.