Fated Shadow Die Jagd von Kim Rylee Tag 2

Fated Shadow: Die Jagd

Gestern hat uns Nadja von Bookwormdreamers das Buch vorgestellt.

Heute ist Tag 2 der Expedition von Fated Shadow, Die Jagd von Kim Rylee. Mir ist beim Lesen der Name Plantagenet aufgefallen. Das hat meine Neugier geweckt. Ich hoffe es gefällt Euch, was ich dazu im Netz gefunden habe.

Graf Gottfried V. „Plantagenet“ von Anjou, der Namensgeber der Dynastie.

Als Namensgeber und eigentlicher Stammvater des Hauses Plantagenet gilt Graf Gottfried V. von Anjou († 1151), dem bereits zu Lebzeiten von Chronisten der Beiname „Plantagenet“ zugeschrieben wurde. Dieser geht wohl auf die Angewohnheit des Grafen zurück, einen Ginsterzweig (lat.: planta genista; frz.: plante genêt) als Helmzier zu tragen. Möglich ist allerdings auch, dass sich der Beiname, der erst im 15. Jahrhundert aufkam, davon ableitet, dass Gottfried zum Sichtschutz bei der Jagd Ginsterbüsche auf seinen Ländereien angepflanzt hat.[2]

Mit Graf Gottfried Plantagenet setzte der Aufstieg seiner Familie zur führenden Dynastie in Frankreich neben den Kapetingern ein, deren Vasall sie formell war. Durch seine Ehe mit der Erbin des anglo-normannischen Reichs, der „Kaiserin“ Matilda, sicherten sich die Angeviner einen Anspruch auf das Herzogtum Normandie und das Königreich England, den sie allerdings erst in einem Erbfolgekrieg (The Anarchy) gegen das Haus Blois durchsetzen mussten. Gottfried Plantagenet eroberte 1144 die Normandie, und sein Sohn konnte nach einer vertraglichen Einigung mit König Stephan im Jahr 1154 schließlich den englischen Thron als König Heinrich II. Kurzmantel besteigen, den seine Nachkommen ununterbrochen bis 1485 inne hielten.

Der Name „Plantagenet“ wurde im ganzen Hochmittelalter bis in das Spätmittelalter hinein einzig in Bezug auf Gottfried V. von Anjou angewandt und nicht auf die von ihm abstammende Familie. Erst während des Rosenkriegs (1455–1484), als die angevinischen Seitenlinien Lancaster und York um die Krone Englands kämpften, wurde dieser Name zur Festigung von Herrschaftsansprüchen hervorgezogen. Duke Richard of York († 1460), das Oberhaupt des Hauses York, nahm 1448 den Namen Plantagenet an, um seinen Thronanspruch gegen das regierende Haus Lancaster zu untermauern. Seitdem setzte sich dieser Name in der Geschichtsliteratur nachwirkend für die gesamte königliche Dynastie ab König Heinrich II. durch. (Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_Plantagenet) 

Morgen geht es bei Katrin weiter, die einen Protagonisten zu Gast auf ihrem Blog hat.

Es gibt auch etwas zu gewinnen. Jeden Tag könnt Ihr ein Los sammeln wenn Ihr die Tagesfrage beantwortet: Ist Euch der Name Plantagenet bekannt?

Teilnahmebedingungen:

Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern. Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Emailsenden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen. Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht. Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Das Gewinnspiel endet am 11.11.2016 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.

14991298_1091190910978248_4803506224240922832_o

Hier die Übersicht zu unserer Expedition:

Montag, 7. November:  Buchvorstellung bei Nadja

Dienstag. 8. November: Was ist Plantagenets bei mir

Mittwoch, 9. November: Protagonisten bei Katrin von Katrins Lesewelt

Donnerstag, 10. November: Gefallene Engel bei Dagmar von WillisWelt

Freitag, 11. November: Das Interview mit Kim Rylee bei Jeanette von Eine Bücherwelt

 

Das beste Geschenk in diesem Jahr

Mein Sohn kam Anfang Oktober zu mir und brachte mir die Fahrkarte zur Frankfurter Buchmesse mit den Worten:,, Letztes Jahr konntest Du wegen Deinem gebrochenen  Sprunggelenk nicht dabei sein, so schenken wir Dir einen Tag auf der diesjährigen Buchmesse in Frankreich.“ Mir ist fast die Luft weggeblieben nach dieser Ansprache.

Da es an dem Morgen sehr, sehr früh los ging, war ich sehr aufgeregt. Mein Adrenalin hat mir nur wenig Schlaf gelassen. Ich war so nervös, das ich zigmal meine Fahrkarte überprüft habe. Alleine auf der größten Buchmesse!

In Frankfurt habe ich mich sehr schnell zurecht gefunden, obwohl ich das erste Mal da war! Bereits die Fahrt mit der Straßenbahn war ein Erlebnis für mich! Dann kam ich auf das Messegelände, ich war sprachlos. Mein Gllück war, dass die Verlage die mich interessierten, gleich in der ersten Halle untergebracht waren. Erst einmal bin ich ganz alleine durch die Halle gelaufen und habe es auf mich wirken lassen.

Doch ich hatte mich mit einigen Bloggerinnen, einer Autorin und einer Verlagsmitarbeiterin verabredet. Ich habe die Gespräche mit Eliza’s Bücherparadies, Die Rezensentin,  Autorin Monika Pfundmeier und Frau Wendler vom Gmeiner-Verlag, sehr informativ und spannend empfunden. Es war ein Tag, der mir sicher noch lange in Erinnerung bleibt. Danke liebe Kinder! Da mein Handy zu wenig Speicher hat, nur einige wenige Fotos von meinem Tag auf der FBM.

14925741_1199777016727615_7210187318040647383_n 14947399_1199777163394267_5011012086261534037_n 14980777_1199777473394236_1565060854671485101_n

Blog Buddies – Geschichten und Kunst passen zusammen

Ich habe mich mal wieder in ein Projekt gestürzt, wo ich nicht mal wusste, was hier passieren würde. Für einen Monat sind vier Blogs zusammengefasst worden. Die Gruppe 7: Geschichten und Kunst passen zusammen. Ich habe mir als Kunst, meine Stricknadeln herausgeholt und zwei Topflappen gestrickt. Da ich sehr eigenwillig bin, sieht das jeder am Ergebnis. 😉 Die Aufgabe war es aus Wollresten zu erstellen. Nun das war nicht ganz so schwer. topflappen_03-11-2016

 

 

 

 

 

 

 

Rezension zu Blutföhre von Monika Pfundmeier

Das Buch handelt vom jungen Grafen Ulrich von Mehring. Ulrich von Mehring ist ein Vasall von Herzog Ludwig von Bayern. Ulrich von Mehring wird von seinen Untertanen sehr geschätzt, denn er ist sehr gerecht. Der junge Vasall hat gerade seine Frau verloren und Ludwig möchte ihn so schnell wie möglich mit Agnes von Hardenberg vermählen. Aber Graf Ulrich möchte nicht so schnell wieder heiraten. Agnes von Hardenberg ist eine sehr willensstarke junge Dame, die lieber in den Ställen wie am Herd Zuhause ist. Ulrichs Untertanen werden auf dem Weg um ihr Pachtzins zu leisten, überfallen und ermordet. Ein Raubritter ist unterwegs und in der Bevölkerung geht die Angst um. Die Bauern glauben es könnte ein Graf oder Herzog sein. Ein Überfallener überlebt um Ulrich eine Nachricht zu überbringen, dass er sich nicht zu sicher sein soll. Ulrich reitet sehr schnell zu seinem Lehnsherren und bittet nachdrücklich um Verstärkung, damit seine Braut sicher reisen kann. Erst ist Ludwig nicht sehr begeistert doch dann gibt er seinem Vasal nach und unterstützt ihn mit 18 Männer. Davon weiß Agnes von Hardenberg nichts. Die junge Dame bereitet sich mit ihren Eltern, Brüdern, Tante und Kusine vor, auf die lange Reise nach dem Schloss von Herzog Ludwig von Bayern aus dem Hause Wittelsbach. Aber auch der Raubritter macht sich auf dem Weg um Agnes von Hardenberg für sich zu gewinnen. Der Raubritter ist kein Unbekannter in der Gegend. Durch eine Lüge, bei der eine Unschuldige starb, wurde der damalige Hofmarschall verbannt und bis auf seinen Titel alles genommen und an den Grafen Wulf von Mehring, dem Vater, des jungen Grafen überantwortet. Aber der Sohn des Hofmarschalls glaubt da nicht dran und denkt es ist alles eine Intrige des Grafen von Mehring gewesen. So soll der Sohn für die ,,Taten“ des Vaters büßen…

Agnes von Hardenberg sieht ihren zukünftigen Ehemann auf einer Gesellschaft der Eltern und es ist Liebe auf den ersten Blick. Auch Ulrich spührt das er sich in Agnes sofort verliebt hat. Doch der Raubritter bringt auch im Hause Wittelsbach sehr viel Unruhe. Der junge Mann schafft es, Agnes mit einer Finte, von den Tischen in die Ställe zu bringen. Ulrich rettet seine junge Braut. Während das Paar schläft, werden zwei weitere Personen ermordet.

Die Sage der Blutföhre beinhaltet, dass sie nur wächst, wenn ein Unschuldiger getötet wird.

Ich habe mit der Autorin auf der Buchmesse gesprochen und ihr meine Meinung zu ihrem Debüt gesagt. Obwohl das Buch sehr schön geschrieben ist, war es mir teilweise zu langatmig formoliert. Ich finde einige Kapitel hätten etwas gestrafft werden können. Ich danke Monika Pfundmeier für das mir überlassene Exemplar.

Gewinner der Tour für Fairy – das Band der Magie – Liane Mars

fahrplan_fairyWährend der Tour gab es immer wieder die Möglichkeit ein Los zu bekommen:

gewinnspiel_fairy

Ja so schnell vergeht die Zeit und die Blogtour von Liane Mars und ihrem Buch Fairy – Das Band der Magie – ist beendet. Es ist ausgelost worden und ich gebe die Gewinner bekannt:

Platz 1: ( Taschenbuch nach Wahl) Jenny Siebenthaler

Platz 2:( ebook nach Wahl) Hauntedcupcake

Platz 3: ( Goodie-Paket)Tiffy 2000

Herzlichen Glückwunsch unseren Gewinnern. Alle die nicht gewonnen haben, nicht traurig sein. Es gibt bestimmt bald wieder eine Tour. Bitte sendet Eure Daten an: lianes.buchgefluester@gmail.com

Rezension zu Unter einem Dach von Anneke Mohn

 

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 1 (22. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499271974
  • ISBN-13: 978-3499271977

Eine sehr turbulente Zeit einer Patchwork-Familie!

Matti hat es weit gebracht: Zwei Frauen, eine Ehe und drei Kinder! Jetzt kommt noch Dana dazu.

Wobei der älteste Sohn Tim dem Vater gerade mitgeteilt hat, dass dieser Opa wird. Matti lacht und sagt ihm ungefähr ,, sag das Deiner Mutter, die wird sich freuen“. Tim’s Mutter ist Jill, eine Freidenkerin. Selbst als Tim noch ein Kind war, hat sich die Mutter nicht in ein ,,Korsett“ zwängen lassen. Jill hat immer getan, wozu sie gerade Freude hatte. Maren, Matti’s noch Ehefrau ist das ganze Gegenteil von Jill. Matti und Maren haben zwei Töchter von 7 und 12 Jahren. Die Mutter ist eine Helikopter-Mutter! Mir zu über vorsichtig! Maren hofft, das Matti wieder zu ihr zurück kehrt. Aber Matti hat Dana kennen und lieben gelernt. Monatelang hat sich Matti vor der Aussprache mit Maren gedrückt. Doch auf einmal ist Matti bereit, allen von seinem neuen Glück zu erzählen. Dana liegt vom Alter zwischen Maren und Jill. Die junge Frau hat eine Professur an der Universität und sucht jedesmal die Flucht, wenn es für sie zu eng in der Beziehung wird. Matti hat Dana von seiner Vergangenheit erzählt. Doch jetzt kommt sein, wie Matti findet, genialer Plan.

Matti sucht ein Haus für seine gesamte Patchwork-Familie. Alle drei Frauen, Jana, Maren und Dana zusammen in einem Haus? Kann das wirklich gut gehen? Matti hat sich immer eine Großfamilie gewünscht. Durch Umstände, die ich hier nicht verrate, kommt es zu einer sehr ungewöhnlichen Situation. Tim und Hannah sind sehr glücklich, doch das sieht nicht jeder in der Familie so !Das Haus liegt in Sasel, einem sehr eletären Stadtteil von Hamburg.

Ich gebe gerne eine volle Leseempfehlung! Ich danke dem Rowohlt Verlag für das mir zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar. Anneke Mohn kenne ich aus ,,Apfelrosenzeit“. Die Plätze des Roman’s sind sehr gut beschrieben. Ich hatte das Gefühl, ich kenne die gesamte Familie. Anneke‘ s Stil gefällt mir sehr gut. Sie versteht es mit einer Leichtigkeit auch prekären Situationen was positives zu geben.

 

Fairy das Band der Magie von Liane Mars Tag 1

aeri_das_band_der_magie_teil_1Die Geschichte von Aeri wird so beschrieben, als würde sie es selbst erzählen. Aeri ist jetzt 17 Jahre alt. Vor gut 10 Jahren hat ihre Großmutter in eine einsame Waldhütte gebracht. Die Großmutter hat ihrer Enkelin das Jagen, das Sprechen und das Rechnen beigebracht. Vom Schreiben hat die alte Frau nichts gehalten. Ungefähr mit den Worten:,, Jetzt kannst Du Dich selbst versorgen“ hat die alte Frau das Kind allein im Wald gelassen. Doch Aeri ist eine sehr gesellige Person. Bei einem Jagdausflug schießt sie einen Wolf an, doch der verwundet wie er ist, rettet dem Mädchen das Leben, indem er einen Usurpator, einen Bären, tötet. Voller Schuldgefühle pflegt das Mädchen den Wolf gesund. Dabei spürt Aeri, das der Wolf ein Geheimnis hat. Durch einen Besuch von einigen Reitern erfährt Aeri das Geheimnis von Keenan dem Wolf und was sie selbst für ein Wesen ist auch. In einer Nebenhandlung lernen wir Tristan, Brahn. Meeha die Waldgöttin und Liah kennen. Doch welche Bedeutung diese Namen noch bekommen, erfahren wir in Teil 1 nicht mehr.

Der Teil ist so spannend, witzig und interessant geschrieben von der Autorin, das der Leser hofft es geht bald weiter.

liah_teil_2In diesem Band lernen wir Liah besser kennen. Tristan ist gestorben. Liah ist durch den Tod aus der Bahn geworfen. Ein Umstand der sich auch in ihrem Wesen bemerkbar macht. Doch Liah ist auch eine Kämpferin. So beschließt Liah zur Seelenwanderin zu gehen und um die Seele ihres toten Freundes zu bitten. Aber Liah macht sich auch Sorgen um Aeri. Aeri ist hochschwanger von Keenan. Für Liah gefühlte 2 Jahre! Liah hat Angst um Aeri, doch einen Kaiserschnitt lehnt die Freundin ab. Aeri möchte ihr Kind ganz normal auf die Welt bringen. Obwohl Liah sich sehr sorgt um Aeri steht für sie auch ihre Reise zur Seelenwanderin fest. Aber Liah hat nicht mit der sehr hartnäckigen Waldgöttin Meeha gerechnet. Die kleine wandelbare Göttin hängt sich an Liah fest an ihre Fersen. Auch Meeha hat Angst um Aeri und das Baby. So hofft die Waldgöttin, dass Liah rechtzeitig zur Geburt zurück ist. In Erinnerungsblasen erfährt der Leser von der Liebesgeschichte von Liah und Tristan. Eine Geschichte die sehr schön ist aber traurig endet. Doch wie die Geschichte aus geht wird jetzt nicht verraten.

Der dritte Teil Fairy – Das Band der Magie – wird morgen vorgestellt bei Nadja

Hier ist unser Gewinnspiel:

gewinnspiel_fairy

Es kann jeden Tag ein Los gewonnen werden.  Meine heutige Frage: Wie heißt die kleine Waldgöttin?

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 16.10.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.

Hier der gesamte Blogtour-Plan:

fahrplan_fairy

 

Blogtour Tiranorg von Judith M. Brivulet Tag 3

banner-tiramorgMein heutiges Thema: Wie das Buch zu seinem Cover kam? Ich habe dafür der Designerin Juliane Schneeweiß einige Fragen gestellt. Seid gespannt was ich für schöne Antworten erhalten habe.

Sannysbuchwelten: Was war Dir am Cover wichtig?
Juliane Schneeweiss: Dass es dem Buch, seiner starken Protagonistin und der Stimmung gerecht wird. Jeder Leser sollte sofort abgeholt werden und sich auf viele Stunden Lesezeit in einer fantastischen Welt freuen.
Sannysbuchwelten: Wie bist Du auf die Farben gekommen?
Juliane Schneeweiss: Es ging mir darum sowohl weibliche Farben (für die Protagonistin) zu verwenden, damit man sofort sieht, dass es um eine starke Frau geht, als auch die düstere kriegerische Stimmung aufzugreifen. Deswegen die Farben Schwarz, Grau und Lila.
Sannysbuchwelten: Welche Figur hat Dich inspiriert für die Schwertmeisterin?
Juliane Schneeweiss: Ich habe eine ganze Weile nach passenden Models gesucht. Glücklicherweise bekam ich von der Autorin Hilfe und so hatten wir schnell die perfekte Schwertmeisterin gefunden!
Sannysbuchwelten: Durch was bist Du auf den Schriftzug auf dem Cover gekommen? 
Juliane Schneeweiss: Die Schrift sollte wie glühendes Metall aussehen, da es um eine Kriegerin geht. Sie sollte natürlich nach Fantasy und Altertum aussehen. Die Farbe bildet noch dazu einen Komplementärkontrast zur restlichen Farbgestaltung, was wiederum für ein harmonisches Bild sorgt und auch in klein noch zu lesen ist.
Sannysbuchwelten: Das Schwert erinnert mich an die Artus Saga. War das beabsichtigt?
Juliane Schneeweiss: *lacht* Nein, das war es nicht. Aber jetzt wo du es sagst erinnert mich die Pose auch ein wenig daran. Aber das ist definitiv nichts Schlechtes 😉
gewinn-tiramorg
Meine heutige Frage: Wie hieß das berühmte Schwert aus der Artus-Saga?
Je öfter ihr unsere Fragen beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln und habt dann höhere Chancen.
Gewinnspielregeln:
✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Emailsenden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet am 09.10.2016 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.
Hier unser Fahrplan zum Nachlesen:
fahrplan-tiramorg

Eine wahre Geschichte aus dem 2. Weltkrieg, Ernst Lossa!

Nebel im August - Filmbuch von [Domes, Robert]

Am gestrigen Abend haben mein Mann und ich die Premiere von ,,Nebel im August“ im Kino gesehen. Das Buch ist bereits 2008 auf dem Markt erschienen. Acht Jahre später die Verfilmung. Der Film handelt von Kindern, die aus unterschiedlichen Gründen, in eine Nervenheilanstalt, gekommen sind. Manche wurden wieder von den Eltern abgeholt, doch viele blieben dort. Ernst ist ein aufgeschlossener Junge, der sofort merkt, „hier bin ich falsch“. Doch da sein Vater, ein fahrender Händler ist, kann er seinen Sohn nicht aus der Anstalt, abholen. Die Kinder hatten unterschiedliche Gebrechen, Elepsie, gelähmt u. v. m. Nur Ernst war gesund. Der Film fängt sehr ruhig an. ,,Nebel im August“ erhält eine Eigendynamik, der sich kein Besucher entziehen kann. In der Nervenheilanstalt ist eine katholische Schwester, die mit den Machenschaften des Anstaltsleiter gar nicht einverstanden ist. Der Film dauert 120 Minuten, doch ich habe nicht eine Minute vor Langeweile auf die Uhr geschaut, da immer wieder etwas Neues in dem Film geschieht. Brisant wird es erst, als der Leiter, eine Möglichkeit findet, wie die ,,Kranken Geschöpfe“ trotz Nahrung langsam verhungern. Es sind sehr viele Frauen nach dem Film weinend aus dem Kino gegangen. Auch ich habe noch sehr lange Zuhause kein Auge zu gemacht, so sehr ist mir der Film unter die Haut gegangen. 

Diese Geschichte war auch Bestandteil der Nürnberger Prozesse 1948. Die Grausamkeit des 2. Weltkrieg ist sehr eindringlich beschrieben. Ich werde mit Sicherheit das Buch NICHT lesen! Ich denke, das Buch ist noch detailierter beschrieben und das kann ich mit meinem gesundheitlichen Problemen nicht vereinbaren.

Ich danke dem Verlag cbj und cbt Verlag aus der Verlagsgruppe Random House für die Einladung zu diesem sehr besonderen Film.